Politiker im Nationalrat sprechen miteinander.

© APA/ROBERT JAEGER

Einfache Sprache
06/30/2017

„Ehe für alle“ in Österreich abgelehnt

Österreich stimmte gleichzeitig mit Deutschland über die Ehe für alle ab. In Österreich wurde die Ehe für alle abgelehnt.

Link zum Original-Kurier-Artikel

In Österreich wurde wie in Deutschland am 29. Juni
über die Ehe für alle abgestimmt.
Allerdings mit einem anderen Ergebnis.
In Österreich wurde die Ehe für alle abgelehnt.
Mit Ehe für alle ist gemeint, dass auch
homosexuelle Paare heiraten dürfen.
Homosexuell sagt man, wenn ein Mann einen anderen Mann
oder wenn eine Frau eine andere Frau liebt.
Die Parteien SPÖ, die Grünen und Neos
haben für die „Ehe für alle“ gestimmt.
Die FPÖ, die ÖVP und das Team Stronach waren dagegen.
Die Parteien, die die Ehe für alle abgelehnt hatten,
hatten am Ende mehr Stimmen.

Bei Neos, den Grünen und der SPÖ hatte man
sich bemüht, doch noch einige Politiker der
der anderen Parteien zu überzeugen.
Die SPÖ versuchte auch zu erreichen, dass die
Politiker aus eigenem Interesse stimmen
und nicht für die Partei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.