Einfache Sprache
07.06.2018

Durch Fälschungen verliert die EU jedes Jahr 60 Milliarden Euro

In Österreich werden sehr viele Fälschungen verkauft. Viele davon kommen aus Griechenland.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Es gibt in der Europäischen Union eine Behörde,
die den Schutz von Marken überwacht.
Diese Behörde hat am 6. Juni mitgeteilt,
dass den Herstellern in der EU, durch Fälschungen
jedes Jahr ein Schaden von 60 Milliarden Euro entsteht.
Eine Behörde ist eine staatliche Einrichtung,
mit bestimmten Aufgaben.
Die Europäische Union ist ein Bündnis
zwischen 28 Ländern in Europa.
Der Grund dafür, dass es viele Fälschungen gibt, ist,
dass es für Kriminelle nur milde Gefängnis-Strafen gibt
und dass die Kriminellen damit viel Geld verdienen.
Österreich ist sehr stark von Fälschungen betroffen.
Der jährliche Schaden beträgt ungefähr 1 Milliarde Euro.


Die Verluste für die Hersteller
könnten sich auch noch vermehren,
sagt die Behörde für den Schutz von Marken.
Das Problem für die Hersteller ist, dass es
immer mehr gefälschte Waren gibt.
Viele Menschen kaufen gefälschte Waren,
weil diese billig sind und weil sie denken,
dass sie ein gutes Angebot gefunden haben.
Manche Menschen kaufen auch bewusst gefälschte Ware,
weil sie sich die Originale nicht leisten können,
aber trotzdem Marken tragen wollen.

Die Behörde hat 13 Bereiche untersucht.
Sie hat festgestellt, dass am häufigsten
Uhren und Schuhe gefälscht werden.
Die Behörde hat auch festgestellt,
dass die meisten gefälschten Waren
aus Griechenland kommen.