„Nur eine Frau“: Der aktuelle Kinofilm zeigt, was jungen Frauen droht, die den Erwartungen ihrer Familie nicht nachkommen wollen.

© FILMladen/Mathias Bothor

Einfache Sprache
08/12/2019

Der Verein „Orient Express“ schützt Frauen vor der Zwangs-Heirat

Der Verein Orient Express hilft jugendlichen Frauen, die zum Heiraten gezwungen werden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In einigen Kulturen ist es immer noch üblich,
dass Frauen zum Heiraten gezwungen werden.
Meist werden die Hochzeiten schon Jahre vorher
von der Familie ausgemacht.
Das wird in einigen Ländern schon lange
so gemacht und passiert noch heute.
In Ländern, wie zum Beispiel Afghanistan,
Syrien, Tschetschenien und der Türkei
kommen Zwangs-Hochzeiten vor.
Manche Menschen, die aus Ländern
wo Zwangs-Hochzeiten üblich sind,
nach Österreich kommen,
wollen diese Tradition auch hier auch beibehalten.
Tradition bedeutet, dass man etwas tut,
was die Menschen schon früher gemacht haben.
In der Kultur und Religion geht es oft um Traditionen.

Bei Zwangs-Hochzeiten kommt es vor,
dass Frauen Männer heiraten müssen,
die sie noch nie gesehen haben.
Diese Frauen werden von
ihren Familien nicht davor beschützt.
Sie müssen andere Menschen um Hilfe bitten,
wenn sie ihre Hochzeit verhindern wollen.
Wenn sie das tun, kann es sein,
dass ihre Familien nichts mehr mit ihnen
zu tun haben möchten.
Viele verlieren dann ihre Familien.
Die Frauen stehen sehr unter Druck.

Orient Express

Der Verein „Orient Express“ berät und betreut
Frauen die vor einer Zwangs-Heirat fliehen wollen.
Für Frauen, die körperliche Gewalt erlebt haben,
oder die für die Hochzeit
in ein anderes Land verschleppt werden sollen,
hat der Verein Orient Express eine
Not- und Übergangswohnung eingerichtet.
Frauen werden dort beschützt und betreut.
Die Frauen die Hilfe brauchen,
können sich beim Verein Orient Express
unter der Telefonnummer 01/7289725 melden.
Die Internetseite vom Verein lautet:

www.orientexpress-wien.com