© Kurier/Gerhard Deutsch

Einfache Sprache
02/12/2019

Der „Bogi Park“ in Wien sperrt zu

Bei Kindern und auch bei Eltern sind Hallen-Spielplätze beliebt. Österreichs größter Hallen-Spielplatz sperrt am 17. März für immer zu.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Bogi Park wurde im Jahr 2005 eröffnet.
Er ist der älteste Hallen-Spielplatz in Wien.
Früher war der Bogi Park sogar der
einzige Hallen-Spielplatz in Wien
aber mittlerweile gibt es 6 bis 7 weitere.
Außerdem gibt es noch andere Angebote,
wie zum Beispiel, Hallen,
in denen man Trampolinspringen kann.

Thema Klimawandel
Der Geschäftsführer vom Bogi Park
heißt Andreas Trettler.
Er sagt, dass es ihm leid tut, dass sie schließen.
Der Grund dafür ist, dass die Sommer immer länger dauern.
Er sagt, dass es 2018 von April bis Oktober sehr warm war.
Das ist nicht gut für einen Hallen-Spielplatz.
Bei schönem Wetter gehen
Familien mit Kindern nämlich lieber raus ins Freie.
Trettler sagt auch, dass sie lieber freiwillig zusperren,
bevor sie zusperren müssen.

Die Besucher vom Bogi Park sind traurig.
Eine Besucherin sagt zum Beispiel, dass sie
auf der Internet-Seite Facebook davon gelesen hat,
dass der Bogi Park schließt.
Sie ist dann mit ihrer Tochter extra aus Ebreichsdorf
zum Bogi Park gefahren, um sich zu verabschieden.


Die Spielsachen, die es im Bogi Park gibt,
kann man bis 12. März im Internet kaufen.
Hier ist der Link zu der Seite:
www.ipg-versteigerungen.at

Nicht nur der Bogi Park sondern auch
das Lasertag und das Escape-Spielangebot,
werden aus der Gutheil-Schoder-Gasse 17 verschwinden.
In Zukunft wird man im Trampolinpark in der Herziggasse 3,
Lasertag spielen können.