In den nächsten zehn Jahren sind in Österreich weit über 70.000 neue Pflegekräfte notwendig

© Caritas / Daniel Gollner

Einfache Sprache
02/03/2020

Caritas warnt: Es gibt zu wenige ausgebildete Pfleger

Die Caritas meldet, dass sehr viele gelernte Pflege-Fachkräfte in Österreich gebraucht werden.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Menschen in Österreich
leben immer länger.
Deshalb gibt es auch mehr alte Menschen.
Immer mehr Menschen
müssen gepflegt
werden.
Deshalb benötigt man auch
immer mehr
Pflege-Fachkräfte.
Eine Pflege-Fachkraft hat eine abgeschlossene
Ausbildung als Kranken- oder Altenpfleger.

Die Caritas bildet Pflege-Fachkräfte in
insgesamt 18 Schulen aus.
Im Herbst startet in Gaming erstmals eine Schule
für Pflege und Betreuung, die mit Matura abschließt.
Matura wird die Abschluss-Prüfung von
einer höheren Schul-Ausbildung genannt.
Gaming ist ein Ort in Niederösterreich.
Das besondere an der Schule ist,
dass man schon mit 15 Jahren beginnen kann.
Gesetzlich ist es aber erst ab 17 Jahren erlaubt,
im Pflegebereich zu arbeiten.

Der Chef von der Caritas fordert,
dass es mehr Geld für Menschen gibt,
die in den Pflege-Beruf wechseln wollen.
Den Menschen, die in den Pflegebereich
wechseln
möchten, soll der Wechsel
leichter gemacht
werden.
Bessere Bildungs-Angebote sollen dabei helfen.

Informationen dazu findet man unter:
www.caritas-schulen.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.