(Symbolbild)

© Getty Images/iStockphoto/noipornpan/iStockphoto

Einfache Sprache
05/29/2019

Burn-Out wird als Krankheit anerkannt

Die Weltgesundheits-Organisation hat Burn-Out zum ersten Mal als Krankheit anerkannt.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Weltgesundheits-Organisation
hat Burn-Out als Krankheit anerkannt.
Die Weltgesundheits-Organisation kümmert sich darum,
dass es weltweit weniger Krankheiten gibt
und die Menschen länger gesund leben können.
Die Weltgesundheits-Organisation hat einen Katalog,
wo alle Krankheiten enthalten sind.
Im Jänner 2022 wird Burn-Out
in diesen Katalog aufgenommen.
Die Weltgesundheits-Organisation bezeichnet
Burn-Out als Stress am Arbeitsplatz.
Dieser Stress entwickelt sich langsam
und hält auch lange an.

Wenn man an Burn-Out leidet,
fühlt man sich dauerhaft gestresst.

Die Gesundheits-Experten sagen,
dass es mehrere Anzeichen von Burn-Out gibt.
Das sind zum Beispiel ein Gefühl von Erschöpfung
und eine schlechte Haltung zum eigenen Job.
Auch eine schlechtere Leistung im Job zählt dazu.
Der Begriff „Burn-Out“ soll aber
nur im Beruf verwendet werden und
nicht in anderen Bereichen vom Leben,
sagt die Weltgesundheits-Organisation.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.