(Symbolbild)

© Getty Images/iStockphoto/noipornpan/iStockphoto

Einfache Sprache
05/29/2019

Burn-Out wird als Krankheit anerkannt

Die Weltgesundheits-Organisation hat Burn-Out zum ersten Mal als Krankheit anerkannt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Weltgesundheits-Organisation
hat Burn-Out als Krankheit anerkannt.
Die Weltgesundheits-Organisation kümmert sich darum,
dass es weltweit weniger Krankheiten gibt
und die Menschen länger gesund leben können.
Die Weltgesundheits-Organisation hat einen Katalog,
wo alle Krankheiten enthalten sind.
Im Jänner 2022 wird Burn-Out
in diesen Katalog aufgenommen.
Die Weltgesundheits-Organisation bezeichnet
Burn-Out als Stress am Arbeitsplatz.
Dieser Stress entwickelt sich langsam
und hält auch lange an.

Wenn man an Burn-Out leidet,
fühlt man sich dauerhaft gestresst.

Die Gesundheits-Experten sagen,
dass es mehrere Anzeichen von Burn-Out gibt.
Das sind zum Beispiel ein Gefühl von Erschöpfung
und eine schlechte Haltung zum eigenen Job.
Auch eine schlechtere Leistung im Job zählt dazu.
Der Begriff „Burn-Out“ soll aber
nur im Beruf verwendet werden und
nicht in anderen Bereichen vom Leben,
sagt die Weltgesundheits-Organisation.