© Volkshilfe

Einfache Sprache
08/20/2019

Burgenland: Projekt „Schatzgrube“ startet im September

Am 14. September startet im Burgenland das Projekt „Schatzgrube“. Dort kann man Sachen abgeben, die dann für wenig Geld weiter verkauft werden.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Volkshilfe startet im Burgenland
das Projekt „Schatzgrube“.
Die Volkshilfe unterstützt Menschen,
die Hilfe brauchen.
Die „Schatzgrube“ ist ein Betrieb,
der vom Burgenland gefördert wird.
Die Schatzgrube eröffnet am 14. September
am Großpetersdorfer Hauptplatz.
Großpetersdorf ist eine Gemeinde
im Süden vom Burgenland.                                   
Geöffnet hat die Schatzgrube
von Dienstag bis Samstag.

An die Schatzgrube kann man
verschiedene Sachen spenden.
Dazu zählen Kleidung, Möbel,
Elektro-Geräte oder Spielzeug.
Wichtig ist, dass die Sachen
nicht beschädigt sind oder noch funktionieren.
Die gespendeten Sachen sollen nämlich
dann für wenig Geld weiter verkauft werden.
Dadurch können die Sachen von anderen
Menschen weitergenutzt werden,
die sie dringender brauchen.
Außerdem ist es besser für die Umwelt,
wenn Sachen weitergenutzt
und nicht neu gekauft werden.
Die Schatzgrube schafft auch Arbeitsplätze.
Derzeit hat die Schatzgrube 5 Mitarbeiter.

In den Gemeinden im Burgenland
werden Kleider-Container platziert,
wo man die Sachen abgeben kann.
Außerdem kann man größere Sachen
jeden Dienstag und Mittwoch
direkt in Großpetersdorf abgeben.

Obwohl die Schatzgrube erst
am 14. September eröffnet,
kann man bereits jetzt spenden.