Einfache Sprache
22.06.2018

Blick aufs Handy stört die Beziehung zwischen Eltern und Kindern

Forscher haben herausgefunden, dass Kinder sich auffällig verhalten, wenn Eltern sich zu wenig mit ihnen beschäftigen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Forscher haben herausgefunden, dass sich zu wenig Kontakt zwischen
Eltern und Kindern schlecht auf die Kinder auswirken kann.
Die Forscher haben 181 Eltern mit Kindern unter 5 Jahren befragt.
6 Monate haben die Eltern Internet-Fragenbögen ausgefüllt.
Die Forscher haben dabei herausgefunden,
dass Kinder auffälliges Verhalten zeigen,
wenn sie zu wenig Aufmerksamkeit von ihren Eltern bekommen.
Heutzutage beschäftigen sich Eltern oft mehr mit Smartphones
oder fernsehen als mit ihren Kindern.

Verhaltensauffällig bedeutet, dass Kinder zum Beispiel öfter Wutanfälle haben,
sehr laut sind oder viel jammern.
Smartphones sind moderne Handys.

Das Problem ist laut den Forschern auch,
dass Eltern noch mehr technische Geräte nutzen,
wenn die Kinder sich auffällig verhalten.

Die Forscher berichten, dass sich manche Eltern mit dem Smartphone oder
dem Fernseher ablenken, wenn sie unzufrieden mit dem Leben sind.
Die Kinder wollen dann immer mehr Aufmerksamkeit.
Eltern sollten ihren Kindern beim gemeinsamen Essen oder beim Spielen
die ganze Aufmerksamkeit schenken.

Deutsche Forscher empfehlen, dass man in der Familie auch gemeinsam Regeln
für die Nutzung von technischen Geräten machen sollte.
An diese Regeln müssen sich alle Mitglieder der Familie halten.

Es sollte auch eine Zeit geben,
wo man das Smartphone oder den Fernseher nicht nutzt.