Einfache Sprache
09.02.2017

Betsy DeVos wurde in den USA zur neuen Bildungs-Ministerin gewählt

Am Dienstag, 7. Februar wurde Betsy DeVos von der Regierung zur neuen Bildungs-Ministerin, der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 7. Februar 2017 wurde Betsy DeVos im Senat
zur neuen Bildungs-Ministerin von den USA gewählt.
Die USA sind die Vereinigten Staaten von Amerika.
50 Senatoren stimmten dafür und 50 stimmten dagegen.
Der Senat ist ein Teil der Regierung in den Vereinigten Staaten.
Der Vize-Präsident Mike Pence entschied dann die Wahl,
indem er für DeVos als Bildungs-Ministerin stimmte.
Der Vize-Präsident ist der Stellvertreter vom Präsident,
und in den USA auch der Präsident vom Senat.

Die Stimme von Mike Pence war entscheidend
für die Wahl der 59-jährigen Betsy DeVos.
Das war das erste Mal in der Geschichte der USA,
dass ein Vize-Präsident eine Minister-Wahl
mit seiner Stimme entscheiden musste.

Betsy DeVos ist eine Milliardärin und Unternehmerin
aus dem Bundes-Staat Michigan.
Sie wurde vom neuen Präsidenten der USA,
Donald Trump als Kandidatin ausgesucht.
Sie hat eine private Schule besucht
und auch ihre Kinder waren nie auf einer staatlichen Schule.
Jetzt soll sie aber für staatliche Schulen arbeiten.

In Michigan war sie Vorsitzende von der Republikanischen Partei.
Obwohl sie überhaupt keine Regierungs-Erfahrung hat.
Bei einer Befragung zeigte sich bei DeVos Unwissenheit,
über das Schul-System in den USA.
Sie wirkte offensichtlich nervös.

Auf die Frage, ob es in Schulen erlaubt sein sollte, Waffen zu tragen,
sagte sie, dass das den betroffenen Bundes-Staaten
überlassen werden sollte.
Das heißt, sie würde Kindern erlauben,
Waffen in die Schule zu bringen.

Sie sagte auch, dass es zum Beispiel im Bundes-Staat Wyoming
sinnvoll sein könnte, eine Waffe bei sich zu haben,
um sich gegen Angriffe von Grizzlybären zu wehren.
Eigentlich werden in Schulen in Wyoming,
aber eher selten Schüler von Grizzlybären angegriffen.