Sprache kann manchmal verwirrend sein – ein Hindernis

© XtravaganT/Fotolia

Barrierefrei
12/18/2015

Barrieren in der Sprache

Es ist oft nicht leicht zu verstehen, was man gelesen hat. Was braucht es, um Texte leichter zu verstehen?

Es gibt auch Barrieren in der Sprache.
Damit ist gemeint, dass Texte oft so geschrieben sind,
dass sie nicht jeder versteht.
Zum Beispiel: Gesetzes-Texte oder Gebrauchsanweisungen.
Auch Nachrichten sind für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
oft schwer zu verstehen.
Deshalb gibt es leichte Sprache.

Man sagt dazu auch einfache Sprache,
oder leichtes Lesen

Leichte Sprache bedeutet, dass Texte einfacher geschrieben werden.
So, dass sie jeder versteht.
Es sollen auch alle Menschen verstehen können,
was in der Welt passiert.

Deshalb hat der Kurier eine eigene Redaktion,
die in leichter Sprache schreibt.
Sie nennt sich Inklusive Lehrredaktion.

Inklusiv bedeutet:
Jeder Mensch ist ein wichtiges Mitglied in der Gesellschaft
und soll mit einbezogen werden.
Egal ob er eine Behinderung hat
oder aus einem anderen Land kommt.

Hier werden Nachrichten in leichter Sprache geschrieben.
Es werden kurze Sätze geschrieben
und keine Fremd-Wörter verwendet.
Ab 1. Jänner 2016 muss das
Bundes-Gleichstellungs-Gesetz umgesetzt werden.

In dem Gesetz geht es darum:
Alle öffentlichen Einrichtungen und Verkehrsmittel
müssen ab 1. Jänner barrierefrei sein.

Was versteht man unter einfacher Sprache?
Es bedeutet, dass man Bücher, und Informationen so schreibt,
dass es auch Menschen mit Lese-Schwierigkeiten verstehen.
Die Sätze und Wörter sind kurz und einfach.
Es werden Sprich-Wörter oder Bild-Sprache vermieden.
Wir benutzen so wenig wie möglich Fremd-Wörter.
Wenn man Fremd-Wörter verwenden muss,
werden sie erklärt.
Es werden keine Abkürzungen verwendet.
Ausnahmen sind bekannte Abkürzungen, zum Beispiel USA.

Wie entstehen Bücher in einfacher Sprache?
Man sucht Bücher aus die man kennt, so wie:
- Romane
- Klassiker
- Krimis
- Kurz-Geschichten

Dann wird der Verlag, der die Original-Bücher herausgegeben hat gefragt:
Ist es für sie in Ordnung, wenn die Bücher einfacher geschrieben werden?

Hier sind ein paar Beispiele für Bücher in einfacher Sprache.
- Ziemlich beste Freunde
- Tschick
- Anne Frank, ihr Leben (siehe Bild)

Diese Bücher und noch sehr viele andere kann man kaufen
im Verlag:
Spaß am Lesen

Bücher in einfacher Sprache


Der Verlag "Spaß am Lesen" bietet bereits
Bücher in einfacher Sprache an.

Was versteht man unter einfacher Sprache?
Es bedeutet, dass man Bücher, und Informationen so schreibt,
dass es auch Menschen mit Lese-Schwierigkeiten verstehen.
Die Sätze und Wörter sind kurz und einfach.
Es werden Sprich-Wörter oder Bild-Sprache vermieden.
Wir benutzen so wenig wie möglich Fremd-Wörter.
Wenn man Fremd-Wörter verwenden muss,
werden sie erklärt.
Es werden keine Abkürzungen verwendet.
Ausnahmen sind bekannte Abkürzungen, zum Beispiel USA.

Wie entstehen Bücher in einfacher Sprache?
Man sucht Bücher aus die man kennt, so wie:
- Romane
- Klassiker
- Krimis
- Kurz-Geschichten

Dann wird der Verlag, der die Original Bücher herausgegeben hat gefragt:
Ist es für sie in Ordnung, wenn die Bücher einfacher geschrieben werden?

Hier sind ein paar Beispiele für Bücher in einfacher Sprache.
- Ziemlich beste Freunde
- Tschick
- Anne Frank, ihr Leben

Diese Bücher und noch sehr viele andere kann man kaufen
im Verlag:
Spaß am Lesen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.