Ob wir in einer einsamen Schlucht paddeln oder im künstlichen Kanal, wäre uns fast nicht aufgefallen.

© Laila Daneshmandi / Beim Rafting fährt man mit einem großen Schlauchboot einen Fluss hinunter

Barrierefrei
12/31/2015

Barrierefreie Freizeit-Beschäftigungen

Besondere Freizeit-Beschäftigungen für Menschen mit Behinderung sind nicht so leicht zu finden. Wir haben ein paar Angebote herausgesucht.

Es gibt viele ausgefallene Freizeit-Beschäftigungen.
Aber viele Menschen wissen nicht, dass auch Menschen mit Behinderung
besondere Freizeit-Beschäftigungen machen können.
Barrierefreie Freizeit-Beschäftigungen sind nämlich nicht selbstverständlich.
Wenn man im Internet nach solchen Angeboten sucht, findet man aber einige Angebote.
In diesem Artikel finden Sie 6 besondere Freizeit-Beschäftigungen, die auch Menschen mit Behinderung machen können.

Diese folgenden Freizeit-Beschäftigungen kann man in Tirol machen.
Nähere Informationen findet man auf der Seite tirol-unlimited

Rafting

Rafting ist ein tolles Wasser-Erlebnis.
Bei dieser Wasser-Sport-Art fährt man
mit einem Schlauchboot durch einen Fluss.
Man benötigt ein Schlauchboot, Helm und Schwimmwesten.
In Mayrhofen startet der Ausflug
und führt über schöne Wellen bis nach Hippach.
Mayrhofen und Hippach sind zwei Orte in Tirol.
Wenn man möchte, wird man
von einem Rafting-Experten begleitet.

Es gibt die Möglichkeit, sich abholen und nach Hause bringen zu lassen.

Paragleiten

Behinderte Menschen können auch Paragleiten.
Paragleiten ist eine Flugsportart.
Man benötigt einen Gleitschirm, eine Jacke und gute Schuhe.
Man läuft einen Hang hinunter und lässt sich dann mit dem Wind gleiten.

Man fährt gemeinsam mit dem Pilot zum Startplatz.
Vor dem Start erhält man ein paar Anweisungen.
Für Menschen mit körperlichen Behinderungen gibt es eigene Assistenten.
Wenn man will, kann man von zuhause abgeholt werden.
Wichtig ist auch, dass das Wetter passt.

Canyoning

Canyoing eine Sportart, bei der man in engen Schluchten im Gebirge wandert oder klettert.
Bei dieser Freizeit-Beschäftigung trägt man Spezialschuhe, einen Anzug und einen Helm.
Man wird von einen Canyoning- Experten begleitet.
Das Tempo kann man sich aussuchen.

Wenn man Lust hat, kann man auch in einen schönen Teich springen.
Für diese Sport-Art muss man selbst gehen können.
Für Menschen mit Behinderung gibt es auch eigene Assistenten.

Auch der österreichische Behinderten-Sport Verband
bietet viele Sport-Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung.
Auf der Seite parasport.at gibt es mehr Informationen dazu

Hier ein paar Beispiele:

Tor-Ball

Die Sport-Art bietet blinden und sehbehinderten Sportler die Möglichkeit, sich mit anderen zu messen.
Jeder Spieler muss eine Brille tragen, mit der er gar nichts sieht.
Der Schiedsrichter achtet darauf, ob jeder die Brille genau trägt.
Es wird mit einem Ball gespielt, in dem eine Glocke drinnen ist.

Tor-Ball wird nur in einer Turnhalle gespielt.
Es muss nämlich sehr leise sein,
weil die Spieler sich nur durch hören orientieren können.
Auf dem Boden vor dem Tor werden 6 Matten aufgelegt,
damit man weiß, wo das Tor ist.
Das Ziel ist es, den Ball in das Tor vom Gegner zu bringen.
Die andere Mannschaft versucht das zu verhindern.

Ski-Lauf

Menschen, die gerne im Winter etwas machen wollen, können Ski fahren.
Es gibt heutzutage auch für Menschen mit Behinderung
verschiedene Möglichkeiten Ski zu fahren.
Man kann zum Beispiel mit kurzen Krücken
oder sitzend Ski fahren.

Wasserski

Wasserski ist eine Sport-Art, die man nur im Sommer ausüben kann.
Es werden spezielle Ski angelegt
und man springt mit einer Schwimmweste ins Wasser.
Man wird von einem Boot durchs Wasser gezogen.
Mit speziellen Sportgeräten ist es möglich,
dass auch Menschen mit einer Behinderung
diese Sport-Art ausprobieren können.

Urlaub für Rollstuhl-Fahrer

Obwohl ich selbst im Rollstuhl sitze,
hatte ich schon vor Jahren die Idee,
mit meiner Familie einen schönen Urlaubsort zu erreichen.

Das waren die Vorgaben:

  • Leicht zu erreichen
  • Wenig Zeit zum Planen
  • Das Abenteuer beginnt vor der Haustüre

Also habe ich geplant mit dem Liegefahrrad
mit der Familie nach Bratislava zu fahren.

Es gibt einen durchgehenden Radweg
von Wien bis nach Bratislava.
Ein Liegefahrrad hat den Vorteil,
dass man beim Fahren
nicht das Gleichgewicht halten muss.

Außerdem ist es leicht möglich, schnell zu fahren.
Man kann weite Strecken mit
ziemlich wenig Kraft zurückzulegen.

Liegefahrräder kann man bei einem
Spezialfach-Geschäft in Baden kaufen.
Meine Familie besteht aus meiner Frau,
unserem Sohn und mir.

Der Radweg führt an der Donau entlang.
Der Radweg ist ohne Hindernisse und sehr leicht zu finden.

Wir haben einmal in Orth an der Donau übernachtet.
Unser Sohn Noah war damals 4 Jahre alt.
Er hat von der netten Gastfamilie
sogar einen Stoff-Dinosaurier geschenkt bekommen.

Die Rad-Reise hat 2 Tage gedauert.
Zurück sind wir mit dem Schiff gefahren.

Die Reise hat allen sehr viel Spaß gemacht.
Unser Sohn spielt noch immer gern mit dem Dinosaurier.
Die Reise war auch für mich als Rollstuhl-Fahrer
ohne Hindernisse leicht und lustig möglich.