Einfache Sprache
11.05.2017

Auszeichnungen für Jugend-Projekte

Am 9.Mai wurden im Rathaus viele Projekte von Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am Dienstag, 9. Mai, gab es im Wiener Rathaus eine große Veranstaltung.
Bei der Veranstaltung wurden Projekte von Kindern und Jugendlichen
mit dem Jugend-Friedens-Preis ausgezeichnet.
Es waren 400 Kinder und Jugendliche mit ihren Lehrern dort.
Der Saal erinnerte einige an Hogwarts,
der Zauber-Schule aus den Harry Potter-Büchern.
Die Preisverleihung war aber kein Wettbewerb,
sondern alle Projekte wurden gleichwertig vorgestellt.

Ein Projekt, das vorgestellt wurde, war ein gemeinsamer Back-Kurs
von gehörlosen Kurs-Teilnehmern und gehörlosen Flüchtlingen.


Die ganze Veranstaltung wurde für gehörlose Menschen
in Gebärden-Sprache übersetzt.

Kinder und Jugendliche von einer Schule in Floridsdorf
haben Teile aus dem Buch „Die Welle“ nachgespielt.
In dem Buch geht es um einen nordamerikanischen Lehrer,
der mit seinen Schülern ein Experiment durchgeführt hat.
Er wollte seinen Schülern zeigen, wie schnell man sich mitreißen lässt,
gegen Außenseiter zu hetzen.
Außenseiter sind Menschen, die zwar zur Gesellschaft dazu gehören,
aber von einer Gruppe anderer Menschen nicht einbezogen werden.
Die Jugendlichen haben das sehr glaubhaft gespielt
und die Zuschauer waren still und sehr angespannt.
Laura Simic, die die Lehrerin in dem Stück spielte, sagte,
dass sich die Schule schon ein bisschen verändert hat.
Und dass sie drauf schauen, wenn jemand gemobbt wird,
um dazwischen zu gehen.