© APA - Austria Presse Agentur

Einfache Sprache
05/09/2019

Auf der Donauinsel mähen bald Schafe die Wiese

In Zukunft werden 50 Schafe für die Stadt Wien arbeiten. Sie werden die Wiese umweltfreundlich mähen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Magistrats-Abteilung 45 ist zuständig
für die Wiener Gewässer und

kümmert sich auch um die Donauinsel.

In Wien gibt es 70 Magistrats-Abteilungen,
die sich um verschiedene Bereiche kümmern.
Das Wort Magistrats-Abteilung wird mit MA abgekürzt.
Die MA45 stellt bald Tiere ein.
50 Schafe sollen für ein gutes Klima
auf der Donauinsel sorgen.

Die MA45 stellt von Rasenmähern
auf umweltschonendes mähen um.

Die Schafe werden sich in Zukunft darum kümmern,
dass das Gras nicht zu lange wächst.
Die Vorteile sind klar:
Schafe sind leiser, als Rasenmäher.
Außerdem entstehen keine Abgase und
die Pflanzen werden nicht alle niedergemäht,
sondern es bleiben bestimmte Pflanzen stehen.
Die 50 Schafe kommen im Norden der Donauinsel zum Einsatz.
Dort sind nicht so viele Leute unterwegs.

Die Schafe gehören nicht der Stadt Wien,
sondern einem Verein.

Der Verein heißt WUK bio.pflanzen.
Dieser Verein bildet Langzeit-Arbeitslose
im
Bereich Landwirtschaft aus.
Ein Schäfer vom Verein passt auf die Schafe auf.

Die Schafe sind nicht die einzigen Tiere in Wien,
die für die Stadt arbeiten.

Es gibt zum Beispiel Ziegen auf der Mülldeponie am Rautenweg.
Sie mähen dort auch die Wiese.
Am Bisamberg gibt es Transportpferde
und ebenfalls Ziegen,
die als Landschafts-Pfleger arbeiten.
Seit Jahren arbeiten im Wasserwerk in Nußdorf Zierfische.
Sie prüfen dort die Wasserqualität.