© PID/Fürthner

Einfache Sprache
05/27/2019

„Aktion Rettungsanker“ startet in der Diskothek Volksgarten

Die „Aktion Rettungsanker“ gibt es in Wien seit dem Jahr 2018. Die Aktion bietet Frauen Hilfe, wenn sie beschimpft, oder gegen ihren Willen berührt wurden.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Seit dem „Wiener Donauinselfest“ im Jahr 2018
gibt es die „Aktion Rettungsanker“.
Bei dieser Aktion können sich Frauen
an Mitarbeiter wenden, wenn sie
von Männern beschimpft wurden
oder wenn sie gegen ihren Willen angefasst wurden.
Es gibt diese Aktion auch in allen Bädern in Wien
und bei den Wiener Linien.

Am 22. Mai sagte Frauen-Stadt-Rätin Kathrin Gaal,
dass es die „Aktion Rettungsanker“ jetzt auch
in Lokalen in Wien geben wird.
Das Test-Projekt ist die Diskothek Volksgarten in Wien.
Frauen können zu den Mitarbeitern kommen,
wenn sie Hilfe brauchen.
Mit der Frage „Ist Luise hier?“, zeigen sie,
dass sie Hilfe brauchen.
Die Mitarbeiter können der Frau dann ein Taxi rufen
oder eine Person rufen, der die Frau vertraut.
Die Mitarbeiter tragen Ansteck-Nadeln
mit einem Anker-Symbol auf ihren T-Shirts.
So sollen die Frauen gleich erkennen,
dass das Lokal bei der Aktion Rettungsanker mitmacht.

Ähnliche Projekte gibt es auch
in anderen Bundesländern in Österreich,
in Deutschland und auch in Großbritannien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.