© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Einfache Sprache
08/22/2019

6 Österreicher sind für den Deutschen Buchpreis vorgeschlagen

6 Österreicher stehen auf einer Liste von Personen, die für den Deutschen Buchpreis vorgeschlagen sind.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

6 Österreicher können den
Deutschen Buchpreis gewinnen.
Beim Deutschen Buchpreis wird der beste Roman
in deutscher Sprache ausgezeichnet.

Zu den Österreichern zählen:
Raphaela Edelbauer mit „Das flüssige Land“,
Andrea Grill mit „Cherubino“, Angela Lehner
mit „Vater unser“, Eva Schmidt
mit „Die untalentierte Lügnerin“,
Marlene Streeruwitz mit „Flammenwand“
und Tonio Schachinger mit
seinem ersten Roman „Nicht wie ihr“.
Insgesamt stehen 20 Personen auf der Liste,
die für den Deutschen Buchpreis
vorgeschlagen sind.
Die Liste wird am 17. September
auf 6 Personen gekürzt.
Der Sieger wird am 14. Oktober genannt.

Der Sieger bekommt 25 000 Euro.
Die restlichen 5 Personen auf der Liste
bekommen jeweils 2 500 Euro.

Im Jahr 2017 gewann der österreichische
Schriftsteller Robert Menasse mit
„Die Hauptstadt“ den Deutschen Buchpreis.