Einfache Sprache
08.09.2017

106-jährige Frau soll abgeschoben werden

In Schweden soll eine 106-jährige Frau abgeschoben werden. Sie hat keine Erlaubnis, dort zu bleiben.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Eine 106-jährige Frau lebt seit 2 Jahren ohne Erlaubnis in Schweden.
Sie heißt Bibihal Uzbeki und kommt aus Afghanistan.
Sie ist schon fast blind.
Jetzt soll sie in ihre Heimat Afghanistan abgeschoben werden.
Das berichtete die britische Zeitung Guardian.

Als ältester Flüchtling sorgte sie vor 2 Jahren für großes Aufsehen.
Im Oktober 2015 machten Reporter in einem
Flüchtlings-Lager in Kroatien auf Bibihal Uzbeki aufmerksam.
Damals sagte Bibihal Uzbeki, dass sie ihre Enkel
in Schweden besuchen will.
Die Flucht dauerte 20 Tage.
Sie reiste von ihrer Heimatstadt über den Irak, die Türkei und
den Balkan nach Europa.
Der Balkan ist eine Halbinsel im Südosten von Europa.

Die Behörden in Schweden haben entschieden, dass sie trotz ihres
Alters nach Afghanistan zurückkehren muss.
Schweden meint, in Afghanistan ist die Situation nicht lebensgefährlich.
Dort gibt es auch Krankenhäuser, in dem man die Frau gratis behandeln kann.
Als sie erfahren hat, dass sie nicht in Schweden bleiben darf,
hat sie einen Schlaganfall bekommen.
Ihr Sohn und seine Frau befürchten, dass sie die Reise nicht überleben wird.
Bibihal Uzbeki ist schon jetzt nicht mehr ansprechbar.

Der Sohn von der Frau hat Beschwerde gegen die Abschiebung eingereicht.
Die Behörden von Schweden haben versichert, dass sie
nicht abgeschoben wird, so lange das Verfahren noch läuft.