Einfache Sprache
16.04.2018

1000 Taxifahrer protestieren in Wien

© Bild: REUTERS/KAI PFAFFENBACH

In Wien protestieren am 16. April 1000 Taxifahrer gegen das Taxi-Unternehmen „Uber“. Die Taxifahrer protestieren mit einer Fahrt um den Wiener Ring.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 16. April protestieren in Wien
1000 Taxifahrer mit einer Fahrt gegen
das amerikanische Taxi-Unternehmen „Uber“.
Bei einem Protest zeigt man öffentlich, dass man etwas
nicht gut findet und man sich eine Änderung wünscht.
In Wien gibt es bereits 700 Uber-Taxis,
diese sind billiger und kosten den Wiener Taxis viele Fahrgäste.
Um 9 Uhr sammelten sich die Protest-Taxifahrer
in der Filmteichstraße in Wien-Favoriten.
Danach fuhren sie eine große Runde in der Innenstadt.
Viele Teilnehmer von der Protest-Aktion
wollen am Montag zusätzlich den ganzen Tag streiken
und keine Fahrgäste mitnehmen.
Nach der Ring-Runde geht es in die Donaustadt,
wo der Protest bei einer Grillerei endet.