© David Payr/ÖBB

Sponsored Content
06/04/2019

Wie Personen und Waren in Österreich klimafreundlich unterwegs sind

Jede auf Schiene gebrachte Tonne schont die Umwelt. Auch im Personenverkehr reisen täglich ca. 1,3 Mio. Personen per Bahn und Bus

Die Zahlen sprechen für sich: Mehr als 8.500 Logistikprofis aus 34 Nationen sorgen dafür, dass der Güterverkehr auf der Schiene in Schwung bleibt. Pro Jahr legen die rund 113 Millionen transportierten Nettotonnen an Waren mehr als 52 Millionen Zugkilometer zurück – was 1.300 Erdumrundungen entspricht. Mit diesen Leistungen ist es nicht verwunderlich, dass die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) zu den führenden Bahnlogistikunternehmen Europas zählt. Die Güterverkehrssparte der ÖBB leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz.

Wirtschaft auf Schiene

Ohne Warenverkehr kann unsere Wirtschaft nicht funktionieren. Die Güterwagen der ÖBB Rail Cargo Group beliefern dabei längst nicht nur Österreich, sondern auch das europäische Umland und sogar Asien.

Der Transport auf der Schiene bringt viele Vorteile: So können Züge weit mehr Güter von A nach B bewegen als Lkw, sie verursachen keine Staus und erreichen ihr Ziel oft schneller. Zudem können auch sehr schwere Waren transportiert werden, ohne die Straßen zu beschädigen. Nicht zu unterschätzen ist der Beitrag zum Umweltschutz. Jede Tonne Fracht auf der Straße verursacht 21-mal mehr als eine Tonne auf der Schiene. Um wieder in Zahlen zu sprechen: Durch die Schiene vermeiden die ÖBB so rund eine Million Tonnen CO2.

Im Namen der Kunden unterwegs

Auf dem Schienennetz der ÖBB ist immer was los. Allein im Jahr 2018 nutzten mehr als 260 Millionen Passagiere die Gelegenheit, sicher und umweltfreundlich an ihr Ziel zu kommen. Und diese verlieren dabei keine Zeit: Im direkten Vergleich gehören die ÖBB zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Für das Unternehmen ist das längst kein Grund, um sich auszuruhen – laufend kommen neue attraktive Angebote hinzu. 

Gute Fahrt

Besonders beliebt ist die „Sparschiene Nightjet“ ab 29 Euro. Wer über Nacht einsteigt, erspart sich die Hotelkosten und erreicht sein Ziel am nächsten Tag ganz ausgeschlafen – ob Hamburg, Köln, Florenz, Verona, Venedig oder etwa Bologna. Die Bahnfahrer können hier zwischen neben Sitzwagen auch zwischen 4er- und 6er-Liegewagen sowie Single-, Double- und Triple-Schlafwagenabteilen wählen. Neu buchbar sind „Privatabteile“ für ein bis sechs Personen, in denen sogar Hunde mitfahren dürfen.

Aber auch abseits der Schiene investieren die ÖBB in eine nachhaltige Zukunft: 2018 startete ein besonderes Pilotprojekt auf der Strecke zwischen Wien und dem Flughafen Schwechat: Erstmals war ein Wasserstoffbus auf Österreichs Straßen unterwegs. Dieser ist im Betrieb völlig emissionsfrei und fast geräuschlos. Und das Beste daran: Dank ihrer hohen Reichweite sind die Busse auch für den Überlandverkehr geeignet. 

Noch mehr Infos finden Sie im Klimaschutz-Blog der ÖBB.

Nehmen Sie jetzt am ÖBB Gewinnspiel teil!

Umweltfreundlich mit dem passenden Outfit zum nächsten ÖFB-Spiel oder mit der Bahn - wie viel Tonnen CO2 spart der ÖBB-Schienenverkehr pro Jahr? Schicken Sie die Antwort bis 12. Juni 2019 an gewinnspiel@kurier.at.

Zu gewinnen gibt es 2x 1 ÖFB-ÖBB-Goodie Bag mit Puma-Rucksack, Puma-Fußball (Size 0), 1x Vorteilscard, 1x Original-ÖFB-Trikot mit ÖBB-Branding, Hose und Stutzen.*

* Die Gewinner werden schriftlich verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barablöse nicht möglich. Gilt nur für Verbraucher im Sinne des KSchG.