© ÖBB/Michael Fritscher

Sponsored Content
06/04/2019

Bahnfahren ist die Mobilität der Zukunft

Nachhaltig: Die ÖBB ist Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen

Im Verkehrssektor verursacht der Straßenverkehr 99 Prozent der CO2-Emissionen. Will Österreich seine selbst gesteckten Klimaziele erreichen und so drohende Kompensationszahlungen vermeiden, benötigt es daher einen starken Partner.

Teil der Lösung

Die Bahn ist hierzulande je Person und Kilometer 15-mal klimafreundlicher unterwegs als ein Pkw. Damit wird jeder der insgesamt 261 Millionen ÖBB-Fahrgäste zum Klimaschützer. Das Unternehmen selbst betreibt auf vielen Ebenen aktiven Umweltschutz: Bis 2030 soll das gesamte Mobilitätsangebot CO2-neutral werden, bis 2050 das gesamte Unternehmen. Deshalb werden schon seit 2018 die elektrisch betriebenen ÖBB-Züge mit 100 Prozent grünem Strom angetrieben. Seit Mai werden auch Bahnhöfe, Büros, Werkstätten und Containerkräne mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt. Beim Güterschienentransport bündeln die ÖBB ihre Kräfte mit anderen europäischen Güterbahnen in der Klimaschutz-Initiative „Rail Freight Forward“.

Dank all dieser verschiedenen Handlungsfelder setzt Österreichs größter Mobilitätsdienstleister die Weichen für eine klimafreundlichere Zukunft. Schon jetzt spart der ÖBB-Schienenverkehr jährlich rd. 3,5 Mio. Tonnen CO2.

Kluger Umweltschutz auf allen Ebenen

Nach 100 Prozent grünem Bahnstrom schlagen die ÖBB das nächste Kapitel beim Klimaschutz auf: Bahnhöfe, Büros, Werkstätten, Containerkräne, alles mit 100 Prozent „Grünstrom“ – Strom aus erneuerbarer Energie. 

Im Sommer 2018 verkündeten die ÖBB die Umstellung auf 100 Prozent  grünen Bahnstrom. Damit  setzte das Unternehmen einen weiteren wichtigen Schritt für die Umwelt. Kein Kubikmeter Gas, keine Kohle sollen mehr verbraucht werden, um den Strom zu erzeugen, der Züge, Fahrgäste und Güter bewegt. Rund ein Drittel des benötigten Bahnstroms wird dabei von den eigenen Wasserkraftwerken erzeugt. 

Meilensteine beim grünen Strom

In Wilfleinsdorf (NÖ) betreiben die ÖBB das weltweit erste Solarkraftwerk für Bahnstrom. Der Rest des grünen Stroms wird von Partnerkraftwerken bezogen. Die Eigenproduktion soll aber weiter gesteigert und der Ausbau der eigenen Kraftwerke in Österreich vorangetrieben werden. Mit der Umstellung auf Strom aus erneuerbarer Energie für Bahnhöfe, Büros, Werkstätten und Containerkräne erreichten die ÖBB 2019 schon den nächsten Meilenstein im Klimaschutz. Mit ihrer auf vielen Ebenen greifenden Strategie leistet das Unternehmen damit auch einen wertvollen Beitrag zur Erreichung der österreichischen Klimaziele. So nehmen die ÖBB entlang sechs zentraler Handlungsfelder – Elektrifizierung, Alternative Antriebe, Schiene bzw. Straße, Erneuerbare Energie, Energieeffizienz, Verkehrsverlagerung – auch in Zukunft weiterhin ihre ökologische Verantwortung wahr.

Lesen Sie hier noch mehr zum Thema Klimaschutz bei der ÖBB.

Nehmen Sie jetzt am ÖBB Gewinnspiel teil!

Umweltfreundlich mit dem passenden Outfit zum nächsten ÖFB-Spiel oder mit der Bahn - wie viel Tonnen CO2 spart der ÖBB-Schienenverkehr pro Jahr? Schicken Sie die Antwort bis 12. Juni 2019 an gewinnspiel@kurier.at.

Zu gewinnen gibt es 2x 1 ÖFB-ÖBB-Goodie Bag mit Puma-Rucksack, Puma-Fußball (Size 0), 1x Vorteilscard, 1x Original-ÖFB-Trikot mit ÖBB-Branding, Hose und Stutzen.*

* Die Gewinner werden schriftlich verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barablöse nicht möglich. Gilt nur für Verbraucher im Sinne des KSchG.