Sonderausstellung im Palais Liechtenstein: TREUER FÜRST (1.–31. März 2022)

Porträt von Fürst Joseph Wenzel I. von Liechtenstein (1725)
Sammler, Diplomat und Stratege: Joseph Wenzel I. von Liechtenstein und seine Kunst – Gartenpalais Liechtenstein – Eintritt frei.

TREUER FÜRST – Joseph Wenzel und seine Kunst 
1.–31. März 2022 | täglich 11–19 Uhr
GARTENPALAIS Liechtenstein | freier Eintritt

Er war eine der bedeutendsten Persönlichkeiten seiner Zeit und hat als Kunstsammler, Diplomat und Stratege die Geschichte Europas und des Fürstenhauses Liechtenstein nachhaltig geprägt: Die Fürstlichen Sammlungen widmen Fürst Joseph Wenzel I. von Liechtenstein (1696–1772) aus Anlass seines 250. Todestages im Gartenpalais Liechtenstein eine Sonderausstellung, die bei freiem Eintritt besucht werden kann. Sie ist Auftakt der neuen jährlichen Reihe MÄRZ im PALAIS.

Erlesene Kunstwerke, Briefe und Dokumente aus den Fürstlichen Sammlungen skizzieren zusammen mit hochkarätigen Leihgaben das Lebensbild eines Zeitgenossen, der auf vielen Ebenen im Zentrum der Habsburgermonarchie gestanden ist.

Joseph Wenzel verfügte über viele Talente und Leidenschaften, die für eine barocke Fürstenpersönlichkeit kennzeichnend waren. Von diplomatischen Erfolgen berichten Briefe und Dokumente, von lebenslanger Verbundenheit des »treuen Fürsten« mit Preußenkönig Friedrich dem Großen ein kostbares Porzellanservice. Maria Theresia beauftragte den »fürtrefflichen Bürger und wahren Freund«, die Braut des späteren Kaisers Joseph II., Isabella von Parma, nach Wien zu begleiten. Vom prunkvollen Einzug zeugt noch heute der Goldene Wagen. Gemeinsam mit den erlesensten Kunstwerken aus der Sammlung Fürst Joseph Wenzels erzählen die Exponate das Leben dieser schillernden Persönlichkeit.

Als Sammler und Mäzen erwarb Joseph Wenzel auf seinen Reisen edle Kunstwerke und beauftragte Porträts bei den besten Künstlern seiner Generation. In Venedig trug er eine beeindruckende Sammlung von Veduten Canalettos zusammen, zwei dieser Meisterwerke sind erstmals seit den 1950er-Jahren wieder in Wien zu sehen. Gezeigt werden Veduten von Pirna und der Festung Königstein, die auf dem künstlerischen Höhepunkt von Bernando Bellotto entstanden. Die vier Genrebilder von Jean Siméon Chardin aus seinem Besitz ermöglichen ein Eintauchen in die Lebenswelt des 18. Jahrhunderts.

Das Palais Liechtenstein schaut auf eine mehr als 300 Jahre alte Geschichte zurück. Sowohl das prunkvolle GARTENPALAIS als auch das STADTPALAIS befinden sich bis heute im Privatbesitz der fürstlichen Familie Liechtenstein, die fest in der Geschichte Wiens verwurzelt ist.

Während man im STADTPALAIS ausgewählte Werke des Biedermeier und Klassizismus aus der privaten Kunstsammlung des Fürsten von und zu Liechtenstein bestaunen kann, trifft man im GARTENPALAIS auf ausgewählte Meisterwerke von der Frührenaissance bis zum Hochbarock. 

Im Rahmen der Sonderausstellung TREUER FÜRST finden zusätzlich Führungen durch die permanenten Galerien im Obergeschoß des GARTENPALAIS zu reduzierten Eintrittspreisen statt. Termine und Informationen finden Sie hier.

Wer noch mehr über die Geschichte des Palais, die fürstliche Familie oder die Fürstlichen Sammlungen erfahren möchte, besucht am besten die Website des Palais Liechtenstein