Ingo Jungwirth, Volkswirt der BAWAG P.S.K.

© BAWAG P.S.K.

Werbung
04/25/2019

Mit Wertpapieren durch das Zinstief

Die Zinsen bleiben weiter tief. Nur mit Wertpapieren lassen sich die aktuellen Ertragschancen in den Märkten wirklich nutzen.

„Das Zinsniveau in Europa hat mit null Prozent den Boden erreicht - mit Wertpapieren können Sie der Inflation entgegenwirken.“

Ingo Jungwirth, Volkswirt der BAWAG P.S.K.

Die verhaltenen Konjunkturdaten um die Jahreswende 2018/19 belegen, dass die Weltwirtschaft den Höhepunkt des Konjunkturzyklus überschritten hat. Einige Sonderfaktoren wie die Anhebungen von Zöllen zwischen den USA und China, die Lieferverzögerung in der Automobilwirtschaft in Deutschland und Österreich durch die neue Abgasnorm sowie die Unsicherheit durch den Brexit belasten das weltweite Wachstum. Ingo Jungwirth, Volkswirt der BAWAG P.S.K: „In Folge wurden Wachstumsprognosen nach unten revidiert, was sich insbesondere für Länder mit exportorientierter Industrie auswirkt.“

Zinsen bleiben niedrig

Das etwas schwächere Wachstum und die damit verbundene niedrige Inflation haben zu einem Umdenken bei Notenbanken geführt. Jungwirth: „Dachte die US-Notenbank nach nunmehr neun Leitzinsanhebungen seit 2015 über eine zehnte in 2019 laut nach, so dürfte das nun vom Tisch sein. Es gibt mittlerweile bereits erste Notenbankmitglieder, die sich für Zinssenkungen in den USA aussprechen, um die schwächer werdende US Konjunktur anzukurbeln.“ Das aktuelle Zinsniveau von 2,5 Prozent befindet sich auf dem durchschnittlichen Vorkrisenniveau und lässt ausreichend Spielraum für Zinssenkungen in den USA um die Investitionstätigkeit und damit das Wirtschaftswachstum zu fördern. In Europa herrscht bereits der Null-Zins und eine Änderung dieser Strategie ist auch 2019 nicht in Sicht.

Der Ausweg für Anleger

Für Sparbuchsparer bleiben die Aussichten also auch weiterhin trübe. „Eine Möglichkeit höhere Erträge zu erwirtschaften bieten Wertpapiere“, sagt Jungwirth. Eine gute Möglichkeit dazu bietet der Anleihenfonds „Amundi Buy & Watch Income 6/2025“. Mit diesem Fonds profitieren Anleger von einer Vielzahl von Anleihen von Emittenten mit hauptsächlich guter Bonität, in unterschiedlichen Ländern und Branchen mit Fokus auf Europa.

Das Besondere an dem Fonds ist, dass er eine jährliche Ausschüttung von zwei Prozent bietet. Nach einer Laufzeit von sechs Jahren wird eine Tilgung zu 100 Prozent angestrebt (sofern es zu keinen Ausfällen bei Emittenten kommt). Der Amundi Buy & Watch Income 6/2025 ist ab Anfang Mai in den BAWAG P.S.K. Filialen erhältlich. Für welchen Anlegertyp der neue Amundi -Fonds geeignet ist, erklären Ihnen die Veranlagungsexperten der BAWAG P.S.K.

Warnhinweis gemäß § 128 InvFG 2011: Im Rahmen der Anlagestrategie kann überwiegend in Derivate investiert werden. Diese Aussage basiert auf einer Risikobetrachtung, bei der Derivate durch Umrechnung in den zugrundeliegenden Basiswert (Exposure) berücksichtigt werden. Genauere Informationen über den Einsatz von Derivaten finden Sie in den Fondsdokumenten (Prospekt bzw. KID). 
Es handelt sich um eine Marketingmitteilung im Sinne des WAG 2018. Die Informationen stellen kein Angebot, keine Anlageberatung sowie keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und können ein individuelles Beratungsgespräch durch einen Anlage- oder Steuerberater nicht ersetzen Prospekthinweis: Der veröffentlichte Prospekt und das Kundeninformationsdokument („Wesentliche Anlegerinformationen“) des in dieser Marketingmitteilung genannten Fonds „Amundi Fund Solutions - Buy and Watch Income 06/2025“ stehen in deutscher bzw. englischer Sprache kostenlos bei der Verwaltungsgesellschaft, bei der Zahl- bzw. Informationsstelle, der Vertriebspartnerin BAWAG P.S.K., Wiedner Gürtel 11, 1100 Wien sowie unter www.amundi.at zur Verfügung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.