Chronik | Wien
14.03.2016

Zehnjähriger Bub nach Fenstersturz außer Lebensgefahr

Ermittlungen wegen Verdacht auf Vernachlässigung der Aufsichtspflicht.

Ein zehnjähriger Bub, der Sonntagfrüh in Wien-Favoriten aus einem Fenster gestürzt war, hat sich am Montag auf dem Weg der Besserung befunden. Es bestehe keine Lebensgefahr mehr, sagte eine Krankenhaussprecherin zur APA. „Dem kleinen Patienten geht es gut.“ Das Kind könne demnächst auf die Normalstation verlegt werden.

Gegen die Mutter des Buben wurden unterdessen Ermittlungen wegen des Verdachts auf Vernachlässigung der Aufsichtspflicht aufgenommen, hieß es bei der Polizei auf Nachfrage. Eine Einvernahme der Frau war am Montag noch ausständig.

Die 42-Jährige hatte am Sonntag angegeben, dass sie zum Zeitpunkt des Unfalls gegen 9.00 Uhr in der Wohnung war, ihr Sohn allerdings für kurze Zeit alleine in seinem Zimmer spielte. Der Bub stürzte aus dem zweiten Stock und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital geflogen.