Chronik | Wien 25.02.2015

WU: "Da sind skandalöse Fehlleistungen passiert"

Das Learning Center, also die Bibliothek an der Wirtschaftsuni, bleibt bis auf Weiteres gesperrt © Bild: /Julia Schrenk

WU-Rektor Christoph Badelt nimmt die Bauaufsicht und die Montagefirma in die Pflicht.

Wir sind extrem frustriert." Christoph Badelt, Rektor der Wiener Wirtschaftsuniversität (WU), zeigt sich nach dem jüngsten Vorfall in seiner Uni betroffen. "Das sind skandalöse Fehlleistungen", sagt Badelt.

Wie berichtet, krachte Dienstagmittag im Library & Learning Center der WU eine 40 Meter lange Lichtschiene von der Decke auf die Arbeitsplätze der Studenten. Grund dafür war ein Montagefehler der Baufirma. Verletzt wurde niemand.

Allerdings reiht sich der Vorfall in eine ganze Serie von Zwischenfällen ein. Schon im Juli des Vorjahrs und Anfang Jänner dieses Jahres hat sich jeweils eine Betonplatte von der Fassade der Bibliothek gelöst. Beim Lokalaugenschein am WU-Campus zeigten sich viele Studenten schockiert, dass "schon wieder" etwas passiert ist.

Mulmiges Gefühl

Neslihan und Hatice sind schockiert.
"Sicher fühle ich mich nicht", sagt Neslihan Dombayci (22), die an der WU Wirtschaftsrecht studiert. Li (24), BWL-Student, sieht es etwas pragmatischer: "Man schaut schon, ob nicht etwas von oben kommt. Aber sterben kann man überall."
ÖH-Vorsitzende Chiara Werner-Tutschku fordert eine generelle Überprüfung des Learning Centers.
ÖH WU, Chiara Werner-Tutschku, Vorsitzende ÖH Wirtschaftsuni © Bild: /Julia Schrenk
Chiara Werner-Tutschku, ÖH-Vorsitzende an der WU, fordert jetzt eine generelle Überprüfung des Learning Centers. "Die Studenten müssen sich ja fürchten, wenn sie lernen gehen. Das kann es nicht sein."

Tatsächlich müssen sich Rektorat und Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) (sie sind für die Sicherheit am Campus verantwortlich), die Frage gefallen lassen, ob die Sicherheit überhaupt noch gewährleistet ist. "Es gibt keinerlei Hinweise, dass auch woanders schlecht gearbeitet wurde", sagt Rektor Badelt. Die Sicherheit habe "oberste Priorität".

Jene Firma, die für den Montagefehler verantwortlich sein dürfte, habe die-sen bereits eingeräumt. "Es wurde offensichtlich geschlampt", sagt Badelt. Er nimmt auch die Bauaufsicht in die Pflicht, die die Mängel übersehen haben dürfte. Die BIG will jetzt mit jenen drei Firmen, die die Bauaufsicht am Campus inne hatten, Gespräche führen.

Das Learning Center bleibt vorerst gesperrt. Alle falsch montierten Lampen werden nun fachgerecht angebracht.

Erstellt am 25.02.2015