Das Stationentheater macht sich auf die Spuren von großen Frauen.

© diefotografin.at

Chronik | Wien | WohnKURIER
06/02/2019

Urbanes Lebensgefühl in der Stadt am See

Das neue Grätzel wartet mit performativer Kunst, Theater im Freien und Sportevents auf.

Die Seestadt hat sich zu einem lebendigen Stadtteil entwickelt – wie nicht zuletzt ihr Veranstaltungsangebot zeigt. Der WOHNKURIER verrät die spannendsten Termine des Sommers.

Theater aus dem Lkw

Das Lastkrafttheater tourt nicht nur in einem Lastwagen durch Österreich, sondern tritt auch in eben diesem auf. Heuer führt es auf seiner mobilen Bühne „Ein Hemd, ein Stock, ein Damenunterrock“ nach einer Posse von Johann Nepomuk Nestroy auf. Am 19. Juni (19 Uhr) macht es am Hannah-Arendt-Platz Station, der Eintritt ist frei. Infos hier.

Kunst im Seepark

Von 20. bis 23. Juni (Do.–Fr.: 16–22 Uhr, Sa.–So.: 12–22 Uhr) bringen Daniel Aschwanden und Joanna Zabielska Kunst in den Seepark. Besucher des Projekts „Das Design des Anonymen“ erwarten Objekte aus karierten PVC-Taschen, die zum interagieren einladen. In einer Nähstation können eigene Stücke umgesetzt werden. Infos hier.

Druckwerkstatt in der Fabrik

Der Event-Pavillon „Fabrik“ (Sonnenallee 137) dient von 29. Juni bis 14. Juli als Labor für Druckexperimente (jeweils Mi.–So., 15–18 Uhr). In Workshops des Zoom-Kindermuseums können Kinder von 5 bis 12 Jahren an einer Buchdruck-Station Plakate setzen, an der Siebdruck-Station ein eigenes Papiersackerl kreieren oder mit Monotypie – einem Flachdruckverfahren – Unikate an der Grenze zur Malerei fabrizieren. Keine Anmeldung erforderlich, Eintritt frei. Infos hier.

Sport in der Dauerschleife

Ein Triathlon der besonderen Disziplinen gastiert am 21. Juli (7.30–15.30 Uhr) in der Seestadt. Beim „Wanderlust 108“ stehen ein 5-Kilometer-Lauf, eine 90-minütige Flow- Yoga-Klasse und eine halbstündigen Meditation an. Wer dann noch nicht genug hat, kann sich bei weiteren Sporteinheiten wie Bodywork austoben. Tickets um 25 Euro, Infos hier.

Kino auf der Promenade

Das „Volxkino“ macht Station am See: Am 9. August (20.30– 22.30 Uhr) flimmert das Roadmovie „303“ über die Freiluft-Leinwand auf der Janis-Joplin-Promenade. Eintritt frei. Infos hier.

Fest auf der Straße

Am 7. September (14–22 Uhr) feiern die in der Seestadt ansässigen Initiativen und Unternehmer am Hannah-Arendt-Platz gemeinsam mit Bewohnern und Besuchern des Stadtteils. Jazz und ein breites Spektrum an Kulinarik stehen auf dem Programm. Infos hier.

Theater in die Geschichte

Janis Joplin, Hannah Arendt und Agnes Primocic: Um die Balance zwischen den Geschlechtern bei der Benennung der Wiener Straßen etwas zu verbessern, tragen jene in der Seestadt die Namen von großen Frauen. Am 15. (17 Uhr) , 22. (11 und 17 Uhr) und 25. September (17 Uhr) entführt das Stationentheater zu Zeugnissen, Szenen und Erzählungen aus den Leben dieser Frauen. Treffpunkt ist das Büro Stadtteilmanagement am Hannah- Arendt-Platz. Freie Spende, Anmeldung hier erforderlich.