© KURIER/Martin Gnedt

Wien-Mitte
08/25/2014

Woche der Entscheidung für Markthalle

Die Halle ist seit Jahren geschlossen. Investoren gesucht.

Die Zukunft der Markthalle Wien-Mitte ist weiter ungewiss: "Ziel ist, sie am 1. Dezember wieder zu eröffnen", sagt Projektleiter Franz Zinggl. Es seien Investitionen von rund 1,4 Mio. Euro nötig. Man habe bereits zwei kleinere Geldgeber "an der Hand", ein Financier für den Großteil der Summe fehle aber noch.

Zeit bleibt nur mehr bis Ende dieser Woche. Denn der Bauträger BAI will das Areal nicht länger für den Markt reservieren. "Wir haben die Flächen trotz verstärkter Nachfrage von anderen Interessenten zwei Jahre lang freigehalten", heißt es seitens der BAI. Sollte das Geld für die Markthallen-Idee nicht aufzustellen sein, werde man die Räumlichkeiten "einer anderen Verwendung zuführen".

Der Markt eröffnete 1979 und geriet im Lauf der Jahre zu einer ziemlich heruntergekommenen Einrichtung. 2008 sperrte die Halle infolge des Bahnhofsumbaus dann endgültig zu, die Mieter bekamen eine Ablöse. Geht es nach Zinggl, sollen in die Markthalle Neu 14 Standler einziehen und Lebensmittel auf rund 950 m² anbieten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.