Scheidungsparty

© gilbert novy

Wiener Nachtleben
04/04/2013

Geschieden in die Partynacht

Ein Mal pro Monat lockt ein Dance-Club geschiedene Singles an – mit Erfolg.

von Anna-Maria Bauer

Bis dass der Tod euch scheidet – dieses Versprechen nehmen immer mehr Menschen nicht mehr ernst. Die Hemmungen, sich scheiden zu lassen, sinken. Mehr als jede dritte Ehe wird in Österreich wieder geschieden. Wien ist Spitzenreiter mit knapp 50 Prozent.

Diese Entwicklung haben sich die Besitzer des A-Danceclubs in der Wiener Millenniumcity zunutze gemacht. Bei ihren Scheidungspartys jeden ersten Freitag im Monat bekommt jede Person gegen Vorzeigen der Scheidungsurkunde und des Personalausweises einen 50-Euro-Getränkegutschein. Das Konzept geht auf: Durchschnittlich 300 bis 400 Gäste kommen mit der Urkunde zur Party, etwa zwei Drittel davon sind Frauen.

Großer Andrang

„Ich bin zwei Mal glücklich geschieden“, erzählt die 41-jährige Marion Woller stolz. So glücklich, dass sie bereits mit beiden Ex-Männern gemeinsam auf der Scheidungsparty war. Jeder mit der jeweiligen Scheidungsurkunde. „So ein Angebot muss man doch ausnützen“, sagt Woller. Dass die Scheidungsparty so großen Anklang findet, überrascht Roger Pfister, Besitzer des A-Danceclubs selbst. „Es ist ganz skurril“, erzählt auch Betriebsleiter Frank Steinke (48). „Im Mai finden oft Polterabende auf der Scheidungsparty statt.“

Mittlerweile hat sich eine Art Community von Scheidungsopfern gebildet, die das Event regelmäßig besuchen. Der 48-jährige Harry Konecky ist Stammkunde der ersten Stunde. „Ich gehöre schon mit zum Inventar“, sagt der Wiener-Linien-Mitarbeiter und zeigt stolz seine abgegriffene Scheidungsurkunde aus dem Jahr 1996.

Die Postlerin Gerda Zagler (42) und der 58-jährige Gemeindebedienstete Albert Neubauer haben sich bei einer der Partys kennengelernt. „Es gibt hier eine richtige Gemeinschaft. Man sieht lauter bekannte Gesichter“, sagt Neubauer. Doch an Neulingen ist er besonders interessiert. Wie an der frisch geschiedenen Sabrina Wiedemann. „Die Kinder habe ich beim Ex-Mann gelassen“, erzählt sie. So kann sie sich hier in Ruhe ins Getümmel schmeißen.

Absage in Bregenz

Aufgrund der guten Erfolge in Wien wollte Pfister das Event auch in einem weiteren Club in Bregenz einführen. Er wurde jedoch vom Bürgermeister gebeten, das zu unterlassen.

Auch die Kirche war von dem Event alles andere als begeistert. „Dabei ist es ja nur eine versteckte Single-Party“, rechtfertigt sich Pfister. „Es sind sogar schon Leute, die sich bei der Scheidungsparty kennengelernt haben, gemeinsam zur Wedding Night gekommen.“

Die Wedding Night stellt das kirchenfreundlichere Pendant dar. „Letzte Woche hatten wir sogar ein Paar in Weiß“, verrät Steinke.

Scheidung in Zahlen: 17.295 Paare ließen sich 2011 scheiden / 43 Prozent der Ehen enden mit Trennung. In Wien fast 50 Prozent / 10,7 Jahre dauert eine Ehe im Durchschnitt. Der Mann ist bei der Scheidung 44, die Frau 41 Jahre / 1,12 Kinder pro geschiedener Ehe

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.