(Symbolbild)

© APA/BARBARA GINDL

Chronik Wien
10/16/2019

Ludwig kritisiert Telekom nach Notruf-Ausfall

Telefonanbieter hätte Stadt und Blaulichtorganisationen früher informieren müssen, meint der Wiener Bürgermeister.

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig hat heute, Mittwoch, am Rande eines Medientermins noch einmal zum flächendeckenden Ausfall der Notrufnummern in Österreich am Montag Stellung bezogen. Ausdrücklich lobte der Stadtchef die Reaktion der Wiener Blaulichtorganisationen auf die Notsituation - namentlich Berufsrettung und Berufsfeuerwehr.

Die Mitglieder des sogenannten "K-Kreises", eines Zusammenschlusses der sicherheitsrelevanten Dienststellen und Einheiten in der Stadt, hätten unmittelbar reagiert und sich vernetzt. "Mein Dank gilt all jenen, die am Montag in einer unvorhersehbaren Situation, an der sie keine Schuld hatten, gut reagiert haben", so Ludwig.

Den für den Ausfall verantwortlichen privaten Telefonanbieter wollte Ludwig gleichzeitig "nicht aus der Verantwortung lassen". Die Telekom hätte die Stadt und Blaulichtorganisationen früher informieren müssen, was aber nicht passiert sei.

"Die Wiener Berufsfeuerwehr und Berufsrettung haben selbst bemerkt, dass plötzlich weniger Anrufe einlangen. Sie haben unmittelbar reagiert und nicht gewartet, dass das Gebrechen behoben wird", sagte Ludwig. "Wien hat sofort als einziges Bundesland von sich aus Ersatznummern für Notrufe eingerichtet und diese aktiv kommuniziert."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.