Chronik | Wien
10.08.2018

Wien: Passantin überwältigte flüchtenden Drogendealer

Unbekannte warf 18-Jährigen mit Grifftechnik zu Boden. Zuvor hatte Polizei einen Schreckschuss abgegeben.

Sie kam wie gerufen: Eine nach Angaben der Polizei unbekannte Frau hat am Donnerstagabend in Wien einen flüchtenden Drogendealer überwältigt, der sich unmittelbar zuvor selbst von einem Schreckschuss nicht hatte beeindrucken lassen. Der 18-Jährige wurde festgenommen.

Auf den jungen Mann waren Ottakringer Polizisten im Rahmen eines Verkehrsplanquadrats aufmerksam geworden. Der Somalier wickelte mit einem Kunden einen Deal ab, dann trennten sich beider Wege. Während die Anhaltung und Befragung des 40-Jährigen ohne Zwischenfall vonstatten gingen, gab der Verkäufer Fersengeld, als ihn die Beamten in der Hasnerstraße stellen wollten. Mündliche Aufforderungen stehen zu bleiben ignorierte er ebenso wie einen Schreckschuss, den ein Beamter abgab, als der Abstand zu dem Flüchtenden immer größer wurde.

In der Hyrtlgasse wurde laut Polizei eine Passantin auf die Situation aufmerksam. "Die unbekannte Frau warf den Mann mit einer Grifftechnik zu Boden und fixierte diesen", hieß es in einer Aussendung am Freitag. Der 18-Jährige sei dann unter heftiger Gegenwehr festgenommen worden. Bei ihm fanden sich Cannabis und Bargeld.