Chronik | Wien
02.02.2018

Wien: Offene Wohnungstür - Kinderpornos gefunden

Der 34-Jährige ging ins Wirtshaus und ließ die Wohnungstür offen - sein Notebook mit eindeutigen Dateien ebenso.

Ein 34-jähriger Kinderpornokonsument hat in der Nacht auf Donnerstag in Wien-Ottakring Durst bekommen und ist in ein Gasthaus gegangen. Das Problem für ihn: Das Notebook samt Dateien mit eindeutig kinderpornografischen Inhalten ließ er eingeschaltet auf seiner Matratze liegen, und die Wohnungstür blieb offen. Nachbarn verständigten die Polizei, weil sie Einbrecher am Werk vermuteten.

Laut Polizeisprecher Harald Sörös spielte sich die Amtshandlung in einer Wohnung in der Paletzgasse ab. Beamte der Polizeiinspektion Maroltingergasse überprüften das Domizil des 34-Jährigen auf die Anrufe der Anrainer hin. Einbrecher entdeckten sie nicht, wohl aber den Laptop mit den Kinderporno-Dateien. Diesen nahmen sie mit, nicht ohne seinem Besitzer einen Zettel zu hinterlassen, dass er sich bei der Polizeiinspektion melden solle.

Alkoholisiert auf die Dienststelle

Dieser befolgte die Anweisung: Um 5.30 Uhr kam er - offenbar reichlich alkoholisiert - in die Inspektion. Die Polizisten konfrontierten ihn mit ihrem Fund. Er gab zu, Kinderpornos zu besitzen. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Durchsuchung der Wohnung an. Dort stellten die Beamten eine Festplatte und ein Handy sicher. Der polizeibekannte, aber bisher nicht einschlägig aufgefallene 34-Jährige wurde angezeigt.