Chronik | Wien
05.02.2018

Wien: Mehrere Polizisten bei Einsätzen verletzt

Symbolfoto. © Bild: KURIER

Bei gleich zwei Einsätzen hatten es die Polizisten mit aggressiv agierenden Verdächtigen zu tun.

Mehrere Verletzte in den Reihen der Wiener Polizei gab es am Sonntag bei zwei Einsätzen. Angehaltene Verdächtige hatten sich ausgesprochen aggressiv verhalten.

Sonntag gegen 2.00 Uhr früh beobachteten Beamte der Exekutive im Streifendienst, wie ein Mann in der Sechshauser Straße in Rudolfsheim-Fünfhaus mit einer Taschenlampe hantierte und entgegenkommende Autofahrer blendete. Als die Polizisten den 41-Jährigen darauf ansprachen, wurde er sofort aggressiv, worauf er festgenommen werden sollte. Der Tobende versetzte einer Polizistin einen Faustschlag ins Gesicht und wehrte sich mit weiteren Faustschlägen und Fußtritten. Drei Beamte wurden verletzt, die Polizistin konnte ihren Dienst nicht mehr fortsetzen, teilte die Polizei am Montag mit.

Zu gewalttätigen Szenen kam es Sonntag auch in der Bahnhofshalle am Praterstern in Wien-Leopoldstadt. Dort pöbelte gegen 14.00 Uhr ein 43-Jähriger Passanten an. Ein Security-Mitarbeiter eines Lebensmittelgeschäftes wollte eingreifen und erhielt einen Schlag ins Gesicht. Der Tobende widersetzte sich auch der Festnahme, als die Polizei eingriff. Dabei wurde ein Beamter verletzt.