Symbolbild

© Apa

Wien
05/12/2016

Mann bedrohte Schüler mit Eisenstange und verletzte drei Menschen

41-Jähriger in Wien überwältigt und festgenommen. Couragierter Passant und zwei Polizisten verletzt.

Ein 41 Jahre alter Ungar hat am Donnerstag in Wien-Landstraße erst ein Auto mit einer Eisenstange beschädigt, dann eine Gruppe Schüler bedroht, einen couragierten Passanten verletzt und bei seiner Festnahme noch zwei Polizisten attackiert. Er befindet sich in Polizeigewahrsam, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Mit Eisenstange auf Pkw eingeschlagen

Kurz vor acht Uhr schlug der Mann mit der Eisenstange auf einen vor einer roten Ampel stehenden Pkw am Heumarkt ein. Der Lenker gab an, dass der Mann dreimal auf die rechte Seite der Windschutzscheibe geschlagen hat, schilderte Keiblinger. Die Scheibe ging kaputt, der Lenker fuhr weiter.

Passant ging dazwischen und wurde verletzt

Wenig später bedrohte der Ungar drei Jugendliche - zwei Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren sowie einen 17-jährigen Burschen. "Ein Passant ging dazwischen, er wurde leicht verletzt", sagte Keiblinger. Der 41-Jährige flüchtete, eine Polizeistreife entdeckte ihn am Schwarzenbergplatz.

Erst durch Pfefferspray überwältigt

Bei seiner Festnahme leistete er massiven Widerstand, erst nach dem Einsatz von Pfefferspray konnten ihn die beiden Polizisten überwältigen. Auch sie wurden leicht verletzt. Die Zeltstange wurde sichergestellt. Das Motiv des augenscheinlich alkoholisierten Ungar war vorerst unklar. Er muss erst einvernommen werden, sagte Keiblinger.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.