© TierQuarTier Wien

Chronik Wien

Illegaler Tierhandel mit Qualzucht-Katzenbabys in Wien aufgedeckt

Ein Mann soll in Margareten vergangene Woche vier Scottish Fold Kitten in einem Park zum Verkauf angeboten haben. Warum er sich damit gleich mehrfach strafbar machte.

von Stephanie Angerer

10/04/2022, 08:35 AM

Der kriminelle Tierhandel floriert: Besonders mit sogenannten Qualzuchten machen Kriminelle oft ein Millionen-GeschĂ€ft. Vergangene Woche soll ein Mann im fĂŒnften Bezirk in einem Park vier Baby-Katzen zum Verkauf angeboten haben, die nur sieben Wochen alt waren. Er machte sich dabei nicht nur des illegalen Verkaufs schuldig, sondern verstieß gleichzeitig auch gegen das Tierschutzgesetz. In Österreich ist es nĂ€mlich verboten, mit Scottish Fold Katzen zu handeln, da sie Qualzuchten sind.

Unheilbar krank

Unter Qualzuchten versteht man Tiere, die eine genetische Veranlagung fĂŒr Krankheiten haben. Scottish Fold Katzen etwa leiden sehr hĂ€ufig an BeeintrĂ€chtigungen wie Gelenkschwellungen, verdickten und missgestalteten Gliedmaßen sowie abnormer Körperhaltung fĂŒhrt. â€žAuch wenn es tragisch klingt: Vor Katzenmama Lolo und ihren Kitten liegt ein Leben voller Leid. Die unheilbare Erbkrankheit, die alle Scottish Fold Katzen in sich tragen, bereitet den Katzen unfassbare Schmerzen“, erklĂ€rt Tierquartier Betriebsleiter Thomas Benda, Betriebsleiter des Tierheims Tierquartal. Nachdem die Babys entdeckt worden waren, brachten TierschĂŒtzer sie und deren Mutter ins Tierheim, wo sie medizinisch versorgt wurden. Erst, wenn die KĂ€tzchen alt genug sind, werden sie weitervermittelt.

Florierender Markt

Kein Einzelfall, wie Benda betont: "Leider beobachten wir in diesem Jahr ein vermehrtes Aufkommen von Scottish Fold Katzen im Tierquartier. WĂ€hrend wir im Jahr 2021 insgesamt 15 Scottish Fold Katzen aufgenommen haben, waren es seit 1. JĂ€nner 2022 bereits 46 Katzen. Diese Entwicklung beunruhigt uns sehr, da das GeschĂ€ft mit dem Leid der Tiere zunimmt und TierquĂ€lerei unterstĂŒtzt wird."

Handel strikt verboten

Auch die Tierschutzombudsstelle Wien (TOW) verzeichnet aktuell mehr Anfragen aus der Bevölkerung zum Thema Scottish Fold. Beinahe wöchentlich werden Inserate aus den sozialen Medien, in denen solche Tiere zum Kauf feilgeboten werden, gemeldet. „Oftmals sind die Anrufenden verunsichert, weil ihnen eine Faltohrkatze oder ein Mischling angeboten wurde, und sie nicht wissen, ob man so eine Katze halten darf“, erklĂ€rt Eva Persy, Leiterin der Tierschutzombudsstelle Wien.

„Das Tierschutzgesetz ist hier ganz eindeutig: Es ist verboten, Tiere mit Qualzuchtmerkmalen zu importieren, zu erwerben, zu vermitteln, weiterzugeben oder auszustellen. Seit September ist auch die Bewerbung bzw. Abbildung der Tiere in der Werbung verboten. Wer dagegen verstĂ¶ĂŸt, riskiert Strafen von bis zu 7.500 Euro!“ Wichtig: Auch eine Schenkung ist nach dem Gesetz ein „Erwerb“. Und auch mischerbige Tiere, bei denen ein Elternteil zum Beispiel eine Britisch Kurzhaar ist, sind von dem Leid betroffen.

Wir wĂŒrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂŒr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Wien: Illegaler Tierhandel mit Qualzucht-Katzenbabys aufgedeckt | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat