48-Jähriger wurde geschnappt.

© /Polizei

Ermittlungen
02/13/2017

Wien: Erste Hinweise zu Sexualtäter aus Deutschland

Deutsche Behörden hatten vor Mann gewarnt. Zwei Opfer aus Österreich weiter unbekannt.

Einen Tag nach der Veröffentlichung des Fotos eines 48-jährigen Deutschen, der in Österreich mehrere Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben soll, sind bei der Wiener Polizei "vereinzelt Hinweise" von Zeugen zu dem Mann eingegangen. "Diese müssen alle noch geprüft werden", sagte Polizeisprecherin Irina Steirer am Montag. Die Identität von zwei Opfern war weiter unklar.

Der Hinweis zu dem 48-Jährigen war von deutschen Behörden bekommen, erläuterte Steirer. Der Beschuldigte ist dort bereits einschlägig vorbestraft. Die österreichischen Ermittler waren damit seit Anfang Jänner wachsam und beobachteten den Verdächtigen, als er am 3. Februar nach Wien reiste, wie bereits am Sonntag bekanntgegeben wurde. Kurz nachdem er mit einem 14-Jährigen in ein Hotelzimmer im Bezirk Landstraße ging, wurde er festgenommen.

Profilnamen

Der Deutsche soll in sozialen Netzwerken unter den Profilnamen "Beno Lauber" und "Beno Laubar" mehrfach versucht haben, mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu treten. In Video-Chats animierte er seine Opfer zum Teil zu sexuellen Handlungen, zu einem persönlichen Kontakt kam es dabei nicht. In Österreich sind bisher sechs solcher Fälle bekannt. Bei drei wurden die Opfer in Oberösterreich ausgemacht, bei einem in Wien, die restlichen zwei waren noch unbekannt. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 entgegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.