Chronik | Wien
22.11.2017

Wien: Ampeln mit Fußgängererkennung kommen

Anfang 2018 sollen die Wiener Fußgängerampeln teilweise aufgerüstet werden. Mit einem Bewegungsmelder.

Wie orf.at berichtet werden die Fußgängerampeln in Wien wohl im kommenden Frühjahr 2018 teilweise erneuert werden. Es geht um ein Kamerasystem mit einer Fußgängererkennung, das die rund 200 Ampeln mit Druckknöpfen ersetzen soll. Eine derartige Ampel gibt es bereits seit einem halben Jahr: An einer Kreuzung in Favoriten wurde das System getestet. Um das Testergebnis nicht zu verfälschen, wurde dies aber geheim gehalten.

Das neue Kamerasystem erkennt dabei nicht nur den Menschen selbst, sondern auch, was er will. "Dieses System kann erkennen, möchte diese Person tatsächlich die Fahrbahn queren oder wartet sie nur dort und hat mit der Ampel eigentlich gar nichts am Hut", wird Walter Mimmler von der MA33 auf orf.at zitiert. Entwickelt wurde das System gemeinsam mit der Technischen Universität Graz.

Noch muss aber die Zuverlässigkeit der Ampeln überprüft werden. Sollte auch das passen, steht der Installation nichts mehr im Wege. Dann könnten die Ampelkameras bereits im kommenden Frühjahr kommen. Pro Ampel fallen dabei höchstens 5.000 Euro Kosten an. Mimmler spricht davon, dass die Kamera gleich teuer sei wie jene Ampeln mit Druckknöpfen.