leopold

© KURIER/Gerhard Deutsch

Gastronomie und Club
12/10/2016

Wechsel: "Heuer am Karlsplatz" übernimmt das Café Leopold

Das Lokal sperrt mit Jahresende für eine Generalsanierung. Andreas Wiesmüller wird neuer Betreiber.

von Anna-Maria Bauer

Freunde der Wiener Partyszene können aufatmen: Es gibt einen neuen Betreiber für das Café Leopold. Der "Heuer am Karlsplatz"-Chef Andreas Wiesmüller, wird künftig auch das Restaurant im Leopold-Museum betreiben. Ein entsprechender Vertrag soll in den kommenden Tagen unterzeichnet werden.

Zur Erinnerung: Anfang September hatte der alte Betreiber mit einem Facebook-Post für Aufregung gesorgt: "Wir sagen Adieu. Nicht sofort, aber schon bald", wurde dort verkündet. Der 15-jährige Pachtvertrag war ausgelaufen, ohne dass man sich auf eine Verlängerung hat einigen können.

Es gebe einfach Sanierungsbedarf, hieß es damals aus dem Museum. Und den Wunsch nach Veränderung. Diesen Wunsch hat Andreas Wiesmüller mit seinem kreativen und kosmopolitischen Konzept offenbar am besten erfüllt. Er konnte sich schlussendlich gegen die Ideen des alten Betreibers und eines weiteren Interessierten durchsetzen.

Generalsanierung

Mit Jahresbeginn beginnt nun eine mehrmonatige Generalsanierung. Die Eröffnung soll im Laufe des Jahres stattfinden – wenn alles nach Plan geht, sogar schon in der ersten Jahreshälfte. Neben der Gastronomie wird es auch weiterhin Veranstaltungen geben, die lokale wie internationale Gäste anlocken sollen.

Noch bis Jahresende wird das Lokal von den alten Pächtern – mit jeder Menge Abschiedspartys der diversen Veranstalter – bespielt. Beim "15Y Cafe Leopold" am 17. Dezember wird auch die "Café Leopold Compilation" vorgestellt – mit Musik von all jenen Protagonisten, die das Projekt in den vergangenen 15 Jahren mitbegleitet haben.

Serienunternehmer

Begleitet hat Andreas Wiesmüller in den vergangenen Jahren verschiedenste Kunst- und Kulturprojekte. Von der Lomographischen Gesellschaft (die sich auf experimentelle und kreative Fotografie konzentriert) bis zum Stadtmagazin Biber. Vor zwei Jahren wagte der Serienunternehmer mit der Übernahme des Kunsthallencafés am Karlsplatz dann den Schritt in die Gastronomie und legt auch hier Wert auf Kunst und Kreativität.

Heuer wurde mit dem "Liquid Market" etwa die erste Cocktailmesse und zum dritten Mal das "Akustik Woodstock" abgehalten. Beides wird 2017 fortgeführt. Kommendes Jahr bekommt der am Lokal angrenzende KarlsGarten eine neue Ausrichtung. In Zukunft wird es verstärkt um neue Umwelttechnologien und innovative Start-ups gehen.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.