© KURIER/Gerhard Deutsch

Museumsquartier
09/07/2016

Café Leopold schließt Ende des Jahres

Aktueller Mieter kündigt auf Facebook an: "Wir sagen adieu".

Das Café Leopold im Wiener Museumsquartier wird mit Ende des Jahres seine Pforten schließen.

Man hätte gerne weitergemacht, hieß es auf der Facebook-Seite des "Leopold", jedoch sei der Pachtvertrag nicht verlängert worden. "Und es gibt keine Einigung für eine Verlängerung."

Seit 2001 war das Café Leopold, das direkt an das namensgebende Museum anschließt, auch fixer Bestandteil der Wiener Clubszene.

Dass der Pachtvertrag nicht verlängert wurde, habe jedoch nichts mit den Clubveranstaltungen zu tun, erklärt Klaus Pokorny, der Pressesprecher des Leopold Museums, gegenüber Kurier.at. "Nach 15 Jahren Café gibt es einfach Sanierungsbedarf."

Was genau zukünftig mit den Räumlichkeiten passiert, werde voraussichtlich im Herbst entschieden. "Es gibt mehrere interessante Konzepte von anderen Anbietern", sagt Pokorny, der sich auch überrascht ob der Ankündigung des aktuellen Pächters zeigt. "Wir haben auch ihn eingeladen, sich zu bewerben, und er ist mit uns auch in Gespräche getreten."

Da es noch keine Entscheidung gebe, sei noch völlig offen, ob nicht die Wahl sowieso auf den jetzigen Mieter falle, der das Café seit 2001 führt. Clubabende seien jedenfalls auch in Zukunft nicht ausgeschlossen. "Das Café Leopold war immer ein Hotspot, und das soll auch so bleiben."

Die Geschäftsführung des Cafés war vorerst nicht erreichbar.