© LPD Wien

Chronik Wien
04/20/2021

Mann wollte Seile von Passagierschiff in Wien lösen

Führerlos treibendes Schiff hätte große Schäden verursachen können Der Verdächtige wurde festgenommen.

Ein 28-jähriger Mann soll am Montagnachmittag versucht haben, die Stahlseile, mit welchen ein Schiff am Donauufer angelegt hatte, zu lösen. Allerdings wurde der Verdächtige von der Bordwache des Passagierschiffes beobachtet. Die Besatzung des Schiffes alarmierte die Polizei zum Donaustrom in Wien-Döbling. Zuvor soll es laut Polizei zu einem Streit zwischen der Bordwache und dem Mann gekommen sein.

Gegen 15.40 Uhr rückten die Wasserpolizei sowie Beamte des Stadtpolizeikommandos Döbling aus und erwischten den Verdächtigen noch vor Ort. Wären die Stahlseilverankerungen gelöst worden, hätte das abtreibende Schiff andere Schiffe auf der Donau gefährdet.

Der Slowake, der in Österreich nicht gemeldet ist und obdachlos sein dürfte, wurde deshalb nach der Einvernahme auf freiem Fuß wegen des Verdachts der vorsätzlich Allgemeinwohlgefährdung angezeigt. In der Einvernahme soll der Verdächtige keine Gründe angegeben haben, warum er sich an den Seilen zu schaffen machte.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.