Chronik | Wien 05.12.2011

Wasserleiche aus Neuer Donau geborgen

© Bild: APA

Der Tote trieb in Wien-Donaustadt im Wasser. Er war mit einer Badehose bekleidet. Ein Fremdverschulden dürfte nicht vorliegen.

In Wien hat sich offenbar erneut ein Badeunfall ereignet. Am Samstag entdeckte ein Fußgänger in der Neuen Donau in Wien-Donaustadt männliche Leiche. Wie der ORF berichtet, trieb der Tote nur mit einer Badehose bekleidet auf Höhe Mendelssohngasse im Wasser. Der Leichnam wurde von der Feuerwehr geborgen, eine Fremdeinwirkung dürfte nach einer ersten Begutachtung der Polizei nicht vorliegen. Die Identität des etwa 50-Jährigen ist unklar, berichtete die Exekutive. Laut ORF soll die Leiche schon länger im Wasser gelegen haben. Die Polizei ermittelt.

20-Jähriger in Alter Donau ertrunken

Erst am Montag haben Taucher der Wiener Berufsfeuerwehr die Leiche eines jungen Mannes aus der Alten Donau geborgen. Der Unfall ereignete sich Sonntagabend. Der 20-Jährige hatte noch um Hilfe gerufen und war danach untergegangen. Einsatzkräfte suchten nach dem Mann, konnten ihn jedoch nicht finden. Erst am Montagnachmittag bargen Einsatztaucher der österreichischen Wasserrettung im Bereich der Lagerwiese Rehlacke die Leiche des Verunfallten.

Erstellt am 05.12.2011