Chronik | Wien
18.04.2017

Vier Verdächtige nach Home-Invasion in Wien festgenommen

Das Opfer erkannte einen Tatverdächtigen auf einem Polizeifoto.

Vier teilweise maskierte Männer hatten sich am 17. Februar gewaltsam Zutritt zur Wohnung eines Mannes in Wien-Landstraße verschafft. Das 19-jährige Opfer dieser Home Invasion wurde bedroht, verprügelt und beraubt. Laut Polizei erlitt der junge Mann mehrere Rissquetschwunden am Kopf. Mittlerweile sitzen vier Beschuldigte in Haft.


Homosexualität als Motiv

Der 19-Jährige, der wie die vier Verdächtigen aus Somalia stammt, hat bei dem Überfall Kleidungsstücke und sein Handy eingebüßt. Ob er die Täter kannte, blieb zunächst unklar. Einer der Festgenommenen gab als Motiv an, der junge Mann sei aufgrund seiner Homosexualität als Opfer ausgesucht worden.


Nach der Tat waren die Räuber mit einem Fahrzeug geflüchtet. Bei den Ermittlungen erkannte das Opfer einen der mutmaßlichen Täter auf einem Polizeifoto wieder. Nach und nach wurden dann vier Beschuldigte ausgeforscht und festgenommen.