Chronik | Wien
13.12.2015

Treffpunkt Wien: Chansons im Kopf, Tapas im Bauch

Nach den Proben für ihren Gesangsabend "Maria singt Bill" entspannt die Künstlerin im "Puerta del Sol".

"Magst du nicht kosten?" Maria Bill schiebt Alexander Litsauer den Tapas-Teller mit den Garnelen hin. Der Lokalbesitzer lehnt dankend ab. Er möchte seinem Gast nichts wegessen. Außerdem hat er den ganzen Nachmittag bereits mit Shrimps, Kartoffeln und Lammragout in der Küche verbracht.

Vor vier Jahren eröffnete Litsauer mit seiner Frau die Tapasbar "Puerta del Sol", das "Tor der Sonne", in der Lange Gasse 52. Seitdem kommt die Schauspielerin und Sängerin Maria Bill regelmäßig in das urige Lokal mit der überlebensgroßen Flamenco-Tänzerin an der Wand und der alten Wiener Bassena hinter der Schank.

Wegen des Essens, des Weins, wegen des südländischen Flairs und weil das Essen hier geteilt wird. Denn am besten schmecken Tapas – da sind sich nicht nur Maria Bill und Alexander Litsauer, sondern auch immer mehr Gäste des "Puerta del Sol" einig – wenn die Speisen in die Mitte des Tisches kommen und jeder von allem kosten darf.

Eigene Lieder

Diesmal bestellte Bill nur ein Glas Rotwein und einen kleinen Teller Garnelen in Öl. Zum Ausklang nach der Probe für den Auftritt im Stadtsaal. "Maria singt Bill" nennt sich der Gesangsabend im Jänner, bei dem die Sängerin eigene Lieder von "I mecht so gern landen" bis "Café de Flore" präsentiert.

Das Schauspielen ist für die gebürtige Schweizerin der Hauptberuf, das Singen aber ist ihre Leidenschaft. Und das begleitet sie bereits seit ihrer Kindheit. Wohl auch, weil ihre Eltern das Musizieren früh förderten. Jede der vier Töchter bekam ein Instrument. Maria Bill, die Zweitälteste, lernte Klavier und kreierte bald eigene Lieder: Während andere Tagebuch schrieben, vertraute sie ihrem Klavier ihre Ängste und Sorgen an.

Auch die Chansons der weltbekannten, französischen Sängerin Édith Piaf lernte Maria Bill in ihrer Kindheit kennen. Lieder wie "Milord" oder "Non, je ne regrette rien" sang ihre Mutter beim Kochen. Jahre später würde Maria Bill sie auf der Bühne des Schauspielhauses singen.

Nach ihren Abenden im Schauspielhaus unterhielt Bill oft noch die Gäste im Beisl nebenan am Klavier. Das fiel dem Intendanten auf. Als er die Uraufführung des gesungenen Stücks über das Leben von Édith Piaf in London sah, war er sicher, dass Bill sich in der Rolle gut machen würde. Er sollte Recht behalten.

Am 19. Dezember würde Édith Piaf 100 Jahre alt werden. Als Hommage singt Maria Bill ein Konzert mit den wichtigsten Chansons im Grazer Schauspielhaus.

Aus Leidenschaft

Was für Maria Bill das Singen, ist für Alexander Litsauer das Kochen: Ein Hobby, das wie von selbst zum Beruf wurde.

Litsauer studierte Philosophie und verbrachte viele Jahre unter anderem als Film-Übersetzer in Argentinien. Das Kochen passierte anfangs nebenbei. Als aktiver Ausgleich zum Schreibtischjob. Doch dann kochte er auf einmal hauptberuflich in einem Lokal in Patagonien oder auch in der Bar in der Lange Gasse 52 (bevor er sie sieben Jahre später übernahm).

Kennengelernt hat Bill den Gastronomen 2008 in Buenos Aires. Dort arbeitete Litsauer an dem Gedenkprojekt "Verlorene Nachbarschaft" mit. Eine Veranstaltung für ehemalige jüdische Nachbarn, die während des Zweiten Weltkriegs nach Argentinien fliehen mussten. Maria Bill war wichtiger Teil des Projekts und trat mit Liedern von jüdischen Autoren, von Jacques Brel und Édith Piaf auf.

Neben den Gesangs- und Theaterprojekten fehlte Bill die Zeit zum Komponieren. Das soll sich wieder ändern. Zu Hause warten schon die Notizen, zu Chansons, Balladen oder rockigen Liedern zusammengeführt zu werden.

Maria Bill

Maria singt Bill

„I mecht so gern landen“ bis „Café de Flor“. Von Liebe und Verletzung, Sehnsucht und Verlorenheit singt Maria Bill am 10. und 11. Jänner im Stadtsaal. Karten gibt es unter 01/909 2244 oder www.oeticket.com.

100. Geburtstag Édith Piaf

Am 19. Dezember wäre Édith Piaf 100 Jahre alt geworden. Zum Jubiläum singt Maria Bill an diesem Tag im Grazer Schauspielhaus und am 24. Februar im Wiener Konzerthaus.

Maria Bill singt Jacques Brel

Das Konzert findet am 12. Februar im Porgy & Bess statt.

Maria BillMaria singt Bill„I mecht so gern landen“ bis „Café de Flor“. Von Liebe und Verletzung, Sehnsucht und Verlorenheit singt Maria Bill am 10. und 11. Jänner im Stadtsaal. Karten gibt es unter 01/909 2244 oder www.oeticket.com. 100. Geburtstag Édith PiafAm 19. Dezember wäre Édith Piaf 100 Jahre alt geworden. Zum Jubiläum singt Maria Bill an diesem Tag im Grazer Schauspielhaus und am 24. Februar im Wiener Konzerthaus. Maria Bill singt Jacques BrelDas Konzert findet am 12. Februar im Porgy & Bess statt.