© Polizei Wien

Chronik Wien
07/03/2021

Tourist kam nach Herzinfarkt zurück nach Wien, um Rettern zu danken

Polizisten waren damals zufällig in der Nähe und reanimierten den Pensionisten.

Mehr als eineinhalb Jahren nach seinem Herzinfarkt bei einer Wien-Reise hat ein bayrischer Tourist die Bundeshauptstadt wieder besucht und sich bei seinen damaligen Lebensrettern bedankt. Der damals 68-Jährige brach am 2. November 2019 in der U-Bahnstation Karlsplatz zusammen. Beamte, die sich wegen einer Versammlung zufällig in der Nähe befunden haben, eilten zu dem Erkrankten und retteten ihm das Leben, berichtete die Polizei am Samstag.

Die zwei Polizisten der Landesverkehrsabteilung Wien hörten über Funk die Alarmierung und eilten sofort zu Hilfe. Die Beamte konnten den Pensionisten damals mittels Herzdruckmassage und des Einsatzes eines Defibrillators bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung stabilisieren. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Am Freitag kam es zu einem Wiedersehen in der Rossauer Kaserne. Der Mann reiste extra mit seiner Frau nach Wien, um Danke zu sagen.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.