Die 22-Jährige wurde am Freitag in Penzing getötet.

© /Raffaela Lindorfer

Mordfall
12/19/2015

Todesursache geklärt: 22-Jährige wurde erstickt

Mordfall in Wien-Penzing: Obduktionsergebnis steht seit Samstag fest.

von Johanna Kreid

Die Todesursache steht nun fest: Jene 22-jährige Mutter, die am Freitag in Wien vor ihren beiden Kindern ermordet wurde, wurde erstickt. Dies belege das Obduktionsergebnis, das seit Samstag vorliegt, erklärt Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Tatverdächtig ist der 41-jährige Ehemann.

Die 22-Jährige ist am Freitag in ihrer Wohnung in Wien-Penzing verstorben: Die Großmutter fand ihre Enkelin, die leblos am Boden lag. Der Notarzt konnte die Frau nicht mehr reanimieren. Der Ehemann, der sich ebenfalls im Haus aufhielt, ließ sich widerstandslos festnehmen. Bereits im November gab es einen Polizeieinsatz, weil er seine Frau geschlagen haben soll.

"Nun steht fest, dass die Frau erstickt wurde. Da sie im Schlafzimmer verstarb, wurde sie vermutlich mit einem weichen Gegenstand erstickt, etwa mit einem Kissen oder einer Decke", beschreibt Keiblinger. Sie sei jedenfalls nicht erdrosselt oder erwürgt worden: "Wird jemand mit einem Seil oder einem Kabel erdrosselt, bleibt eine Drosselfurche. Wird jemand erwürgt, bleiben Würgemale am Hals zurück", beschreibt Keiblinger.

Der Tatverdächtige Ehemann schweigt einstweilen: "Er bestätigt nur seine Identität, sonst sagt er gar nichts", schildert Keiblinger. Der Verdächtige wurde am Samstag weiter einvernommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.