© mberger/p22208foto.jpg

Wien
08/22/2013

Happy End für gequälten Hund Walter

Passanten beobachteten Misshandlung und verständigten Polizei. Hund fand ein neues Zuhause.

von Michael Berger

Labradorrüde Walter musste in seinem Hundeleben schon vieles durchstehen. Denn sein Besitzer, ein 55-jähriger Wiener züchtigte das Tier regelmäßig. So auch Anfang August auf der unteren alten Donau. Doch der 7. August war eigentlich Walters Glückstag. Denn Passanten beobachteten, wie der Hundehalter wieder einmal auf sein Tier einschlug. Die Zeugen alarmierten die Polizei. Im Zuge der Amtshandlung gab der Tierquäler an, den Labrador „regelmäßig zu schlagen“. Schließlich machte er sich über die Exekutive lustig.

Der am Boden kauernde Hund war eingeschüchtert und suchte Schutz bei den Polizistinnen und den Passanten. Noch an Ort und Stelle wurde Walter dem brutalen Besitzer abgenommen und der Wiener wegen Tierquälerei angezeigt.
Doch anstatt Walter ins Tierheim zu bringen, ergriffen die Beamtinnen die Initiative. Helga K. und Sylvia S. suchten in ihrem jeweiligen Freundes- und Bekanntenkreis nach neuen Besitzern für Labrador Walter. Und das Schicksal meinte es mit dem verspielten und aufmerksamen Rüden gut. Dank der Zivilcourage der Passanten und dem beherzten Einschreiten der Polizistinnen hat Walter jetzt ein liebevolles Zuhause.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.