Mit sechs Jahren lernte Clara Blume Klavierspielen, mit 15 Jahren schrieb sie ihr erstes eigenes Lied

© KURIER/Gerhard Deutsch

Mit Super Mario im Separee
05/17/2015

Mit Super Mario im Separee

Singer-Songwriterin Clara Blume kommt zum Singen, Spielen und Entspannen ins "Irrlicht".

von Anna-Maria Bauer

Ein bisschen "Melodie" ist erhalten geblieben. Die roten Samtvorhänge, die Tanzstange mitten im Raum und die Dusche im Separee erinnern an den Vorgänger der Theaterbar "Irrlicht". Vor gut einem Jahr war das Lokal in der Ullmannstraße 51 noch das Bordell "Melodie". Dann verwandelten Schauspieler Lino Kleingarn und Kollegin Christina Berzaczy es in eine interaktive Bar mit Improvisationstheater und Musikabenden; mit Tamburin und Gitarre zum Ausborgen, mit Foto-Station und Nintendo.

Auf diesem Nintendo spielt Barbesitzer Kleingarn gerade Super Mario gegen Singer-Songwriterin Clara Blume. Ein bisschen müde ist die Musikerin noch, schließlich hat sie gestern im WUK ihrerstes Album präsentiert. Aber ein Gläschen Whiskey in Linos Bar geht sich doch noch aus.

Direktorin mit Peitsche

Kennengelernt haben sich die beiden beim Zirkus. Genauer gesagt, beim Singer Songwriter Circus, einer Veranstaltungsreihe, die Clara Blume mit ihren Brüdern Philipp und Georg vor viereinhalb Jahren gründete, um jungen Liedermachern in Wien eine Plattform zu bieten. Mit Zylinder und Lederpeitsche führt Direktorin Blume durch die Show. Damit es richtig zirkusmäßig ist, bindet sie neben der Musik auch andere Kunstsparten ein: Da kamen Lino Kleingarn und seine Gruppe "artig" ins Spiel. Sie führen zwischendurch kleine Improvisationsshows auf. Bruder Philipp designte riesige Bühnenbilder aus Karton, die sich wie Märchenbücher im Laufe der Show auffalteten. "Eine große, gemütliche Zirkusfamilie eben."

Im Separee

Von Bruder Philipp stammt übrigens auch der papierene Märchenwald, der die Nintendospieler Lino und Clara gerade umringt.

Der Märchen-Spiele-Raum ist einer von drei Separees im Irrlicht und dadurch mit ein Grund, weshalb sich Kleingarn für das Lokal entschied: "Dass es ein Puff war, war mir eigentlich egal, aber die Raumaufteilung war ausschlaggebend." Eine Bar mit drei Separees, das könnte doch spannend werden, dachte er.

Spannend, das war auch der erste Lokalbesuch. Und richtig dreckig. Denn da waren die vormaligen Besitzer gerade aus- und der Putztrupp noch nicht eingezogen. Gut, dass Lino sich trotz dicker Staubschicht für das Lokal entschied, findet Clara Blume. Nicht erst einmal hat sie hier bis spät in die Nacht gesungen. Irgendwann greife jeder zum Instrument. Oder eine Sopranistin steht nach ihrem 15. Spritzer auf, trällert eine Arie, setzt sich hin und trinkt weiter.

Im Aufbruch

Also ist Wien doch nicht so ruhig und konservativ wie es oft behauptet wird? Gar nicht, findet Clara Blume. Außerdem entstehe große Kunst immer dort, wo man alte verkrustete Strukturen aufbrechen kann. "In Berlin oder New York haben die Leute doch schon alles gesehen. Dort sind viele gelangweilt", sagt Blume. Wien hingegen sei gerade im Aufbruch.

Das zeigt sich auch am großen Interesse am Circus – mehr als 300 Musiker hat Direktorin Blume in den letzten Jahren vorgestellt. Einer ihrer ehemaligen Acts hat im Irrlicht nun sogar seine eigene Show: Einmal im Monat unterhält Opernsänger Bryan Benner die Gäste mit modernisierten Schubertliedern.

Für 2016 hat sich die Zirkusfamilie zudem ein neues Ziel gesteckt: Nicht nur in Wien, sondern in ganz Österreich Station machen. Vielleicht – das wäre besonders schön – mit Tourbus.

Plattformen für Liedermacher

Singer Songwriter Monday Jeden zweiten Montag im Monat präsentiert Künstlerin iNana im Irrlicht neue Talente aber auch bereits in der Szene etablierte Künstler. Late Night Liederabend Opernsänger Bryan Benner stellt einmal im Monat im Irrlicht eine Kombination aus alter und neuer Wiener Musik vor – gemäß dem Motto: Ambros meets Schubert. Nächster Termin am 29 . Mai. www.irrlicht-artsandgames.at Singer Songwriter CircusDer nächste Zirkus findet am 14. September im „Theater am Spittelberg“ statt (eventuell gibt es davor noch einen um Juni). www.singersongwritercircus.com

Singer Songwriter Monday

Jeden zweiten Montag im Monat präsentiert Künstlerin iNana im Irrlicht neue Talente aber auch bereits in der Szene etablierte Künstler. Late Night Liederabend Opernsänger Bryan Benner stellt einmal im Monat im Irrlicht eine Kombination aus alter und neuer Wiener Musik vor – gemäß dem Motto: Ambros meets Schubert. Nächster Termin am 29 . Mai. Mehr Infos zum Irrlicht gibt es hier. Singer Songwriter Circus Der nächste Zirkus findet am 14. September im „Theater am Spittelberg“ statt (eventuell gibt es davor noch einen um Juni). Mehr Infos zum Singer Songwriter Circus gibt es hier.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.