© Grüne Wien

Chronik Wien
04/02/2019

Späte Ehre für Widerstandskämpfer Ernst Kirchweger

Der 1965 getötete Antifaschist bekommt ein Ehrenhalber gewidmetes Grab auf dem Hietzinger Friedhof.

von Josef Gebhard

Der Widerstandskämpfer und Antifaschist Ernst Kirchweger bekommt ein Ehrenhalber gewidmetes Grab der Stadt Wien. Das gaben Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und die grüne Spitzenkandidatin Birgit Hebein bekannt.

Der Kommunist Kirchweger (geboren 1898) war sowohl im Widerstand gegen das austrofaschistische Regime, als auch gegen das NS-Regime aktiv. Bei einer Demonstration gegen den antisemitsichen Uni-Professor Taras Borodajkewycz wurde er 1965 von einem Rechtsextremen niederscheschlagen und starb an seinen Verletzungen. Er war das erste politische Todesopfer der Zweiten Republik.

Das Ehrenhabler gewidmete Grab befindet sich auf dem Hietzinger Friedhof. An Kirchwegers ursprünglicher Begräbnisstätte am Zentralfriedhof (Urnenhain) wurde am Dienstag eine Gedenkstätte enthüllt.  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.