© APA/EPA/SERGEY DOLZHEKO

Zwischenfall
07/30/2015

Soldaten in Wien entwaffnet: USA trainieren ukrainische Armee

Neun bewaffnete US-Soldaten waren von der Polizei am Flughafen Wien gestoppt worden.

Neun bewaffnete US-Soldaten mit Sturmgewehren und Pistolen - mehr dazu lesen Sie hier - waren von Sicherheitsbehörden auf dem Flughafen Wien-Schwechat auf der Durchreise in die Ukraine gestoppt worden – auf dem Weg zu einem Einsatz seien sie gewesen, wie es hieß, und in Wien gestrandet, weil es Probleme mit dem Anschlussflug gab.

Was machen amerikanische GIs in der Ukraine? Die Antwort: Sie trainieren und beraten. In der Westukraine, genauer in der Region Lviv (Lemberg), läuft seit April ein breit angelegtes Training für ukrainische Nationalgardisten, das zuletzt auch auf Angehörige der Armee und von Spezialeinheiten ausgeweitet wurde. Beteiligt sind rund 300 amerikanische Trainer. Laut Beschreibung der US-Army geht es dabei vor allem um Defensiv-Taktiken und medizinische Erstversorgung Verwundeter.

Weit weniger bekannt ist über eine Berater-Mission. Derzeit arbeitet Kiew daran, die Struktur der Armee an NATO-Standards anzupassen – mithilfe vor allem amerikanischer Experten. Dabei geht es etwa auch um die Einschulung auf neue Kommunikationsmittel und andere Militärtechnik, unter Umständen aber auch um taktische und strategische Konsultationen. Direkt an der Front sind keine amerikanischen Soldaten im Einsatz – auch wenn das russische Stellen gerne behaupten.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare