Chronik | Wien
13.07.2017

Seestadt: Taucheinsatz nach Badeunfall

Junger Mann wurde nach 15 Minuten geborgen - sein Zustand ist kritisch.


Ein Badeunfall löste Donnerstagabend einen Taucheinsatz der Feuerwehr in der Seestadt Aspern aus. Ein etwa 20-jähriger Mann – mehr war vorerst nicht bekannt – dürfte beim Schwimmen im Badeteich der Seestadt untergegangen sein. Feuerwehrtaucher fanden den Mann nach etwa 15 Minuten, sieben bis acht Meter vom Ufer entfernt unter Wasser treibend. Er wurde unter Reanimationsbedingungen ins Spital gebracht; sein Zustand war kritisch.

Der Einsatz löste bin der Seestadt großes Aufsehen aus: Die Feuerwehr war mit fünf, die Rettung mit vier Fahrzeugen vor Ort. Der Vorfall war bereits der zweite Badeunfall in der Seestadt in diesem Sommer: Ende Juni war ein 53-Jähriger ertrunken.