© LPD Wien

Chronik Wien
06/26/2021

Schießübungen: Jugendliche feuerten mit Softairwaffen aus Fenster

Kinder im Alter zwischen 12 und 13 Jahren machten sich einen Spaß. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.

Freitagabend gingen beim Polizeinotruf Anzeigen von Zeugen ein, die beobachtet haben, wie aus einem Fenster in der Molischgasse in Wien-Penzing mit Waffen geschossen wurde. Da zunächst unklar war, um welche Art von Waffen es sich handelte, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an Beamten des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus, der Sondereinheit WEGA sowie der Wiener Bereitschaftseinheit zur Einsatzadresse aus.

In der besagten Wohnung stießen die Kräfte auf vier unmündige Minderjährige im Alter von 12 bis 13 Jahren. Auch ein 74-jähriger Erziehungsberechtigter wurde von den Beamten angetroffen. Die Jugendlichen gaben bei ihrer Befragung an, aus Spaß mit täuschen echt aussehenden Softairwaffen aus dem Fenster geschossen zu haben.

Sie wurden durch die Polizisten umfassend aufgeklärt und auf die Gefahren hingewiesen. Der Erziehungsberechtigte wurde nach dem Wiener Jugendschutzgesetz angezeigt. Die Softairwaffen verblieben bei ihm.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.