THEMENBILD:  FOTOTERMIN POLIZEIAUSBILDUNG / EINSATZTRAINING / HANDSCHELLEN

© APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Chronik Wien
10/06/2020

Rudolfsheim-Fünfhaus: Mann randaliert nach Hausverbot und verletzt Beamte

Zwei Polizisten wurden bei der Festnahme am Knie verletzt und konnten ihren Dienst nicht fortsetzen.

Eine Funkwagenbesatzung des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus wurde am frühen Montagvormittag wegen einem 41-jährigen Wiener zu einer Wohnstätte in der Grangasse gerufen. Dem Mann war dort zuvor von den Betreuern ein Hausverbot erteilt worden, weshalb dieser zu randalieren begonnen haben soll.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Mann die Örtlichkeit bereits verlassen, konnte jedoch in unmittelbarer Nähe auf der Straße beobachtet werden, als er Passanten anschrie. Als der Verdächtige die Polizisten erblickte, attackierte er diese sofort mit Faustschlägen, beschimpfte diese lautstark und spuckte einen Polizisten an.

Festnahme

Der Mann wurde vor Ort festgenommen, wobei er sich bei der Festnahme dermaßen zur Wehr gesetzt haben soll, dass er einen Beamten am Knie verletzte. Auch nach der Überstellung in den Arrestbereich der Polizeiinspektion Tannengasse randalierte der Mann weiter und verletzte dort neuerlich einen Polizisten am Knie.

Der 41-Jährige wird wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung angezeigt. Die beiden Polizisten konnten ihren Dienst fortsetzen.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.