Das Schild über dem Eingang ist mittlerweile abgedeckt,

© /privat

Skurril
08/30/2014

Phantom-Laufhaus in Wien sorgt für Rätselraten

Ein Schild und eine Homepage warben für einen Rotlicht-Betrieb, der gar nicht existiert.

von Josef Gebhard

Neue Nachbarn sorgen derzeit am Hundsturm (Margareten) für Aufregung: In der Einsiedlergasse hätte demnächst in einem Wohnhaus ein Laufhaus eröffnet werden sollen. So kündigte es zumindest die Homepage des neuen Etablissements an. Und vorübergehend war bereits ein großflächiges, beleuchtetes Hinweisschild über der Haustüre angebracht.

Dieses ist mittlerweile abgedeckt, die Baupolizei hat wegen der Werbetafel ein Verfahren gegen den Hauseigentümer eingeleitet. Denn eine Genehmigung für ein Laufhaus an diesem Standort existiert nicht. "Sie wäre auch schwer vorstellbar, zumal in dem Haus noch eine Mietpartei wohnt", heißt es im Büro von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ).

Kein Ansuchen

Was die Sache noch merkwürdiger macht: Laut Büro Ludwig liege nicht einmal ein Ansuchen vor. Und als Mitarbeiter des Büros für Sofortmaßnahmen vor wenigen Tagen einen Lokalaugenschein durchführten, fanden sie keinerlei Umbauten, die auf einen baldigen Betrieb eines Laufhauses hinweisen würden. "Ein derartiger Fall ist uns noch nicht untergekommen", sagt Wolfgang Langer vom Prostitutionsreferat der Wiener Polizei.

Was steckt also hinter dem Phantom-Amüsierbetrieb in der Einsiedlergasse? Anrainer mutmaßen, dass hinter dem Werbeschild und der Homepage nur ein Ziel steht: Den verbliebenen Mieter aus dem Haus zu ekeln. Tatsächlich hätten zuletzt spätnachts potenzielle Freier auf der Suche nach käuflicher Liebe an der Haustür geklingelt.

Seitens des Eigentümers weist man das scharf zurück: "Das ist an den Haaren herbeigezogen. So gehen wir sicher nicht mit Mietern um", betont man gegenüber dem KURIER. Der Eigentümer plant, das Haus zu sanieren und das Dachgeschoß auszubauen. Als im Juli ein Geschäftsmann mit Mietinteresse am Erdgeschoß vorstellig wurde, habe man einer Zwischennutzung bis zur Erteilung der Baubewilligung zugestimmt. Wegen der fehlenden Laufhaus-Genehmigung und Beschwerden von Nachbarn habe man diese Vereinbarung inzwischen wieder gelöst. Mit dem verbliebenen Mieter habe man sich geeinigt: Er erhalte eine Ablöse und werde zu Jahresende ausziehen.

Indes verschwinden die letzten Spuren des Rotlicht-Betriebs: Seit wenigen Tagen ist auch die Homepage offline.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.